Paul Gervais

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Paul Gervais

François-Louis-Paul Gervais (* 26. September 1816 in Paris; † 10. Februar 1879 ebenda) war ein französischer Zoologe und Paläontologe.

In Paris erhielt er im Jahre 1844 seine Doktorgrade für Naturwissenschaft und Medizin. 1835 begann er mit seinen paläontologischen Untersuchungen als Assistent für Vergleichende Anatomie in den Laboren des Muséum national d'histoire naturelle. Im Jahre 1841 übernahm er die Lehrstühle für Zoologie und Vergleichende Anatomie an der Faculté des sciences in Montpellier, deren Studiendekan er ab 1856 war. 1865 übernahm er den durch Louis Pierre Gratiolets Tod frei gewordenen Lehrstuhl für Zoologie an der Sorbonne in Paris. Bereits nach drei Jahren gab er diesen ab, um 1868 am Muséum national d'histoire naturelle Professor für Vergleichende Anatomie zu werden. Durch seine Bemühungen wurden die anatomischen Sammlungen beträchtlich erweitert.

Werke[Bearbeiten]

  • Zoologie et paléontologie françaises (1848–1852)
  • Histoire naturelle des Mammifères (1853)
  • Zoologie médicale (1859), mit Pierre-Joseph van Beneden
  • Recherches sur l'ancienneté de l'homme et la période quaternaire (1867)
  • Zoologie et Paléontologie générales (1867)
  • Ostéographie des cétacés vivants et fossiles (1869), mit Pierre-Joseph van Beneden