Peter Huemer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Journalisten Peter Huemer. Zum Zoologen siehe Peter Huemer (Zoologe); zum Regisseur siehe Peter Ily Huemer.
Peter Huemer (Wien 2008)

Peter Huemer (* 1941 in Linz) ist ein österreichischer Publizist, Journalist und Historiker.

Leben[Bearbeiten]

Peter Huemer studierte Geschichte, Germanistik und Kunstgeschichte an der Universität Wien, wo er 1968 promovierte.

Von 1969 bis 2002 war er Mitarbeiter des Österreichischen Rundfunks. Bekannt wurde er vor allem als Leiter der Fernsehsendung Club 2. Nach seinem Abschied vom Club 2 moderierte er 14 Jahre lang die erfolgreiche Hörfunksendung Im Gespräch im Programm Österreich 1.

Im Jahr 2002 hatte er die Theodor-Herzl-Dozentur für Poetik des Journalismus an der Universität Wien inne. Seit 2005 ist er Mitglied im Redaktionsbeirat der Zeitschrift Datum. Huemer meldet sich auch weiterhin oft in österreichischen und internationalen Medien zu aktuellen Themen zu Wort. [1]

In der Spielzeit 2013-14 des Burgtheaters wirkte er als Moderator beim Projekt Die letzten Zeugen von Doron Rabinovici und Matthias Hartmann mit.

Schriften[Bearbeiten]

  • Sektionschef Robert Hecht und die Zerstörung der Demokratie in Österreich. Eine historisch-politische Studie. Dissertation. Universität Wien 1968. Verlag für Geschichte und Politik, Wien 1975; Oldenbourg, München 1975.
  • Warum das Fernsehen dümmer ist als das Radio. Reden über das Reden in den Medien. Picus, Wien 2003, ISBN 3-85452-781-0.
  • Heimat. Lügen. Literatur. Texte zur gegenwärtigen Befindlichkeit. Der Apfel, Wien 2006, ISBN 3-85450-165-X.

Herausgeberschaft

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Onlineauftritt Die Zeit Die Zeit Festrede zum Brucknerfest Linz: Abbau des Sozialstaats, Einschränkung der Bürgerrechte
  2. http://www.bigbrotherawards.at/index03.php