Peter Metz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Peter Metz im Mai 2011

Peter Metz (* 10. Dezember 1984 in Erfurt) ist ein deutscher Politiker (SPD) und seit 2009 Mitglied des Thüringer Landtags. Von 2004 bis 2009 war er Landesvorsitzender der Jusos in Thüringen.

Werdegang[Bearbeiten]

Nach dem Abitur am Erfurter Albert-Schweitzer-Gymnasium im Jahr 2003 leistete Metz seinen Zivildienst in einem Erfurter Pflegeheim ab und arbeitete anschließend ein Jahr lang als Pflegediensthelfer. Von 2005 bis 2009 studierte er Geschichte und Philosophie an der Universität Erfurt und der Friedrich-Schiller-Universität Jena. 2009 nahm er eine Weiterbildung im Bereich Verwaltungswissenschaften an der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademie in Erfurt auf.

Metz ist seit 2000 Mitglied der Jusos und wurde 2004 zu deren Landesvorsitzendem gewählt. Seit 2006 ist er Beisitzer im Landesvorstand der SPD Thüringen. Zur Landtagswahl 2009 zog er über Platz 13 der SPD-Landesliste in den Thüringer Landtag ein. Daneben ist er Mitglied der SJD – Die Falken und von Ver.di.

Metz gehörte zu den sechs von 24 Mitgliedern des SPD-Landesvorstandes, die bei der Vorstandssitzung vom 30. September/1. Oktober 2009 für ein Zusammengehen mit Linken und Grünen und gegen Koalitionsverhandlungen mit der CDU stimmten.[1]

Politische Positionen[Bearbeiten]

Am 18. Oktober 2011 forderte Metz in einer Presseerklärung anlässlich des Verkaufs einer Immobilie an den Verein Gedächtnisstätte e.V. „eine Art Frühwarnsystem [...], das die wahre Gesinnung etwaiger Käufer rechtzeitig entlarvt“.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Florian Gathmann, Veit Medick: Matschie will Politikwechsel mit dem Gegner von gestern, Spiegel Online, 1. Oktober 2009
  2. http://www.spd-thl.de/Presse/Pressemitteilungen/Metz-fordert-Aufklaerung-zu-Unterbringung-von-BKA-Beamten-im-Hotel.html

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Peter Metz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien