Porto Antico (Genua)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Promenade des Porto Antico; im Hintergrund die Sopraelevata Aldo Moro und der Palazzo San Giorgio

Der Porto Antico ist ein Touristenhafen in Genua. Als ehemaliger Industriehafen war er lange Zeit von der angrenzenden Altstadt abgetrennt und wurde erst 1992, zur Expo anlässlich des Kolumbusjahres, von dem genuesischen Architekten Renzo Piano umstrukturiert und kulturell aufgewertet. Heute ist der Porto Antico einer der größten Anziehungspunkte für Touristen, aber auch für die Anwohner von Genua.

Attraktion des Hafens ist in erster Linie das größte Aquarium Europas, das Acquario di Genova. Der Komplex wurde 1992 von Renzo Piano in Zusammenarbeit mit dem US-amerikanischen Architekten Peter Chermayeff in Form eines Frachtschiffes entworfen. Das Aquarium verfügt sowohl über Süß- wie auch Salzwasserbassins mit Delfinen, Bullenhaien, Robben und Krokodilen, aber auch über verschiedene Biosphären mit zahlreichen Kolibriarten.

Weitere Sehenswürdigkeiten am Hafen sind der sogenannte Bigo, ein Aussichtsfahrstuhl, und die Glaskugel der Biosphäre, welche eine Vielzahl von tropischen Vögeln und Schmetterlingen in einem nachempfundenen Regenwald beherbergt. Die ehemaligen Baumwolllagerhallen (Magazzini del cotone) wurden zu einem wichtigen Konferenzzentrum und Kinokomplex umgebaut und bieten daneben Platz für eine Vielzahl an kleinen Geschäften und Bars.

Strukturen[Bearbeiten]

Die seetüchtige Neptune aus dem Polanski-Film Piraten im Alten Hafen von Genua
Bigo von Renzo Piano

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Porto Antico – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien