Präriefalke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Präriefalke
Präriefalke (Falco mexicanus)

Präriefalke (Falco mexicanus)

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Falkenartige (Falconiformes)
Familie: Falkenartige (Falconidae)
Unterfamilie: Eigentliche Falken (Falconinae)
Gattung: Falken (Falco)
Art: Präriefalke
Wissenschaftlicher Name
Falco mexicanus
Schlegel, 1850

Der Präriefalke (Falco mexicanus) ist eine mittelgroße Falkenart, die im westlichen Nordamerika beheimatet ist.

Erscheinungsbild[Bearbeiten]

Präriefalken gleichen in ihrer Körpergröße einem Wanderfalken oder einer Krähe. Sie erreichen durchschnittlich eine Körperlänge von 40 Zentimeter und haben eine Flügelspannweite von einem Meter. Ihr Gewicht beträgt etwa 700 Gramm. Wie bei Falken üblich ist das Weibchen deutlich größer als das Männchen.

Das Körpergefieder ausgewachsener Vögel ist auf der Oberseite grau-braun. An der Körperunterseite ist das Gefieder heller und zeigt mehr oder weniger dunkle Flecken. Am dunkelsten sind die Handschwingen, am hellsten die äußeren Schwanzfedern. Am Kopf befindet sich eine weiße Linie oberhalb der Augen. Vom Wanderfalken unterscheiden sich Präriefalken unter anderem durch den Schwanz, der bei ihnen proportional zum Körper deutlich länger ist. Ihr Flug wirkt etwas weniger elegant und wendig.

Verbreitungsgebiet[Bearbeiten]

Präriefalken brüten vom südlichen Saskatchewan und Alberta bis nach British Columbia und im westlichen Teil der USA. Sie sind außerdem Brutvögel Mexikos. Anders als bei anderen nordamerikanischen Falken ist ihr Zugverhalten weniger stark ausgeprägt. Lediglich die nördlichsten Brutvögel verlassen ihre Brutgebiete und überwintern in den Wüsten und Küstengebieten von Kalifornien bis nach Baja California.

Lebensraum[Bearbeiten]

Präriefalken sind Vögel, die vor allem in offenen Landschaften leben. Sie bevorzugen dabei aride Gebiete, die von alpinen Tundren bis zu kurzgrasigen Präriegebieten und ausgesprochenen Wüstenarealen reichen. Während ihrer Brutzeit halten sie sich in der Nähe von Felsregionen auf, wo sie an Felsabhängen nisten. Außerhalb dieser Zeiten sind sie weniger anspruchsvoll bezüglich ihres Lebensraums und werden gelegentlich sogar in Städten beobachtet.

Bestand[Bearbeiten]

Die Anzahl der nordamerikanischen Vögel wird auf etwa 5.000 Brutpaare geschätzt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Hawks in Flight, Pete Dunne, David Sibley, and Clay Sutton, 1989, ISBN 0-395-51022-8
  • A Guide to the Birds of Mexico and Northern Central America, Steve N. G. Howell and Sophie Webb, 1994, ISBN 0-19-854012-4
  • The Sibley Guide to Birds, David Sibley, 2000, ISBN 0-679-45122-6

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Präriefalke – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien
  • Falco mexicanus in der Roten Liste gefährdeter Arten der IUCN 2008. Eingestellt von: BirdLife International, 2008. Abgerufen am 31. Januar 2009