Publius Cornelius Scipio (Konsul 16 v. Chr.)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Publius Cornelius Scipio war ein römischer Senator in der Zeit des Augustus.

Seine Herkunft wird in der Forschung verschieden rekonstruiert. Möglicherweise war er Sohn der Scribonia, der zeitweiligen Gattin des Augustus, aus ihrer Ehe mit einem Cornelius, dessen Identität ebenfalls nicht eindeutig geklärt ist; eventuell handelte es sich um Publius Cornelius, Suffektkonsul im Jahr 35 v. Chr.[1] Andere Wissenschaftler identifizieren den Sohn Scribonias jedoch mit Publius Cornelius Lentulus Marcellinus (Konsul 18 v. Chr.).[2] Im Jahr 16 v. Chr. war Publius Cornelius Scipio ordentlicher Konsul, gemeinsam mit Lucius Domitius Ahenobarbus. Später, vielleicht 8/7 v. Chr., war er Prokonsul der Provinz Asia.[3] Danach ist über ihn nichts mehr bekannt.[4]

Scipio hatte vermutlich wenigstens zwei Söhne,[5] von denen einer um das Jahr 2 n. Chr. als Quästor in der Provinz Achaia belegt ist,[6] der andere 2 v. Chr. in den Skandal um Augustus’ Tochter Iulia verwickelt war.[7] Eine mögliche Tochter ist die Frau des Suffektkonsuls des Jahres 3 n. Chr., Lucius Volusius.[8]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ronald Syme: The Augustan aristocracy. Clarendon Press, Oxford 1986, S. 57; S. 245–249.
  2. Jacques Scheid, Scribonia Caesaris et les Cornelii Lentuli, in: Bulletin de Correspondence Hellénique 100 (1976), S. 485–491.
  3. Syme, Augustan aristocray, S. 62 und 252.
  4. Syme, Augustan aristocray, S. 62.
  5. Syme, Augustan aristocray, S. 59.
  6. L’Année épigraphique 1967, 458.
  7. Syme, Augustan aristocray, S. 252.
  8. Plinius der Ältere, Naturalis historia 7, 62.