Puzur-Inšušinak

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Löwe des Puzur-Inšušinak

Puzur-Inšušinak (Lesung in akkadisch, in elamitisch: Kutik-Inšušinak) ist ein elamitischer König, der um 2240 v. Chr. regierte (die Jahresdaten sind nicht gesichert und schwanken in der Forschung um mehr als 100 Jahre ).

Puzur-Inšušinak ist der erste elamitische Herrscher, von dem eine nennenswerte Anzahl von zeitgenössischen Inschriften erhalten ist. Als sein Vater wird Simpi'ischhuk bezeichnet, der aber nicht König war.

Insgesamt handelt es sich bei den erhalten Inschriften um 12 Texte, bei denen es sich meist um Weiheinschriften an diverse Gottheiten handelt. Eine Inschrift berichtet aber auch von der Eroberung von 81 Städten (oder Ortschaften). Eine andere berichtet von der Eröffnung eines Kanals. Der Herrscher führt in seinen unterschiedlichen Texten verschiedene Titel. Dies gab Anlass zu der Vermutung, dass die diversen Titel (ensi von Susa - Statthalter; lugal - König) seinen politischen Werdegang widerspiegeln. Da die Texte nicht genauer datiert sind, kann dies weder bewiesen noch widerlegt werden. Die meisten Belege für die elamitische Schrift lassen sich unter Puzur-Inšušinak datieren, so dass angenommen werden kann dass er diese Schrift einführte. Mit seinem Tod verschwand diese auch wieder.

Siehe: Liste der Könige von Elam

Literatur[Bearbeiten]

  • D. T. Potts: The Archaeology of Elam. Cambridge University Press, Cambridge 1999, S. 122–127