Rachitischer Rosenkranz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als rachitischer Rosenkranz werden die Auftreibungen an der Knorpel-Knochen-Grenze der Rippen und entlang des Brustbeins bezeichnet. Er ist tastbar und im fortgeschrittenen Stadium auch sichtbar. Der rachitische Rosenkranz ist ein Symptom einer Rachitis, einem dauerhaften Mangel an Vitamin D, der zu Mineralisationsstörungen der Knochenmatrix der Röhrenknochen führt. Ein etwas früher auftretendes Zeichen einer Rachitis ist das Marfan-Zeichen.

Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!