Raubsalmler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Raubsalmler
Hoplias malabaricus

Hoplias malabaricus

Systematik
Überkohorte: Clupeocephala
Kohorte: Otomorpha
Unterkohorte: Ostariophysi
Otophysa
Ordnung: Salmlerartige (Characiformes)
Familie: Raubsalmler
Wissenschaftlicher Name
Erythrinidae
Richardson, 1856

Die Raubsalmler (Erythrinidae) sind eine Familie südamerikanischer Raubfische.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Fische werden 15 Zentimeter bis einen Meter lang. Ihr Körper ist zylindrisch, die Schuppen relativ groß. Entlang der Seitenlinie befinden sich 32 bis 47 Schuppen. Die Rückenflosse befindet sich vor der Afterflosse, üblicherweise über den Bauchflossen. Eine Fettflosse fehlt, die Schwanzflosse ist abgerundet. Die Brustflossen haben relativ wenige, nur 9 bis 14 Flossenstrahlen, die Afterflosse 10 bis 12. Die Rückenflosse wird von 8 bis 15 Flossenstrahlen gestützt, drei weitere sind nur rudimentär entwickelt. Das Gaumenbein ist mit zahlreichen Zähnen besetzt.

Die Fische betreiben Brutpflege und legen ihre Eier in Nester. Einige Vertreter können Luft atmen und kurze Strecken über Land kriechen.

Gattungen und Arten[Bearbeiten]

Es gibt drei Gattungen mit 14 Arten:

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Erythrinidae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien