Rauschtrinken

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Rauschtrinken (auch "Komasaufen" genannt) wird eine Form des Alkoholmissbrauchs bezeichnet, wobei sehr viel Alkohol in kurzer Zeit getrunken wird, um einen veränderten Bewusstseinszustand (Rausch) herbeizuführen um beschwipst oder angeheitert zu sein. Dabei wird in der Regel eine konsumierte Menge von 5 oder mehr Standardgläsern unterstellt, weil hier ein gewisser Grad an Alkoholvergiftung wahrscheinlich ist.[1] Diese Definition geht auf Wechsler et al.[2] aus dem Jahr 1994 zurück, die Binge Drinking als „Konsum von mindestens 5 Glas Alkohol pro Trinkgelegenheit“ definierten, wobei eine Glaseinheit mit 0,12 Liter Wein, 0,36 Liter Bier oder 0,04 Liter Spirituosen quantifiziert wurde, was dem Konsum von mindestens 0,6 Liter Wein, 1,8 Liter Bier oder 0,2 Liter Spirituosen pro Trinkgelegenheit entspricht. Seit 2004 gibt es in der Alkoholepidemiologie eine weitere Definition von binge drinking im Sinne von „Konsum jener Menge Alkohol, die eine Blutalkoholkonzentration von mindestens 0,8 Promille bewirkt“. Im öffentlichen Diskurs und in den Medien wird „Komasaufen“ meist mit „exzessivem Alkoholkonsum“, oft auch „mit dem erklärten Ziel, betrunken zu werden“, gleichgesetzt,[3] also mit „bewusstem Rauschtrinken“, „Wetttrinken“ oder „Kampftrinken“ und bezieht sich vor allem auf den Alkoholmissbrauch unter Jugendlichen.

Akute Alkoholintoxikation in Deutschland[Bearbeiten]

Hauptartikel: Alkoholvergiftung

Nach den Angaben des Statistischen Bundesamtes[4] und des Bundesministeriums für Gesundheit wurden in Deutschland immer mehr Kinder und Jugendliche mit der Diagnose „akute Alkoholintoxikation“ stationär im Krankenhaus behandelt. Die Tabelle zeigt die Entwicklung der stationären Behandlungen wegen akuten Alkoholmissbrauchs:[5]

Jahr Personen im Alter
von 10 bis 20 Jahren
davon im Alter
von 10 bis 15 Jahren
alle Altersgruppen
2000 9.514 2.194
2001 11.466 2.526
2002 12.807 2.732
2003 14.105 2.859 70.562
2004 16.423 3.039 81.212
2005 19.449 3.466 88.938
2006 19.423 3.298 87.535
2007 23.165 3.779 98.562
2008 25.709 4.512 109.283
2009 26.428 4.330 114.520
2010 25.995 4.088 115.436
2011 26.351 4.176 116.517
2012 26.673 3.999 121.595

Suchtberichte und Studien[Bearbeiten]

Bei epidemiologischen Fragebogenuntersuchungen werden die Befragten in der Regel gefragt, wie oft sie in einem bestimmten Zeitraum einen Alkoholrausch erlebt haben.

Jüngere Studien sind in diesem Zusammenhang:

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.kenn-dein-limit.info/rauschtrinken.html
  2. http://jama.jamanetwork.com/article.aspx?articleid=383597
  3. 52 Gläser Tequila, zwei Wochen Koma. In: Wissenschaft. Spiegel Online, 7. März 2007, abgerufen am 8. April 2011.
  4. Diagnose Alkoholmissbrauch: 2,8% mehr junge Krankenhauspatienten im Jahr 2009. Statistisches Bundesamt, 28. Januar 2011, abgerufen am 2. Oktober 2013.
  5. Aus dem Krankenhaus entlassene vollstationäre Patienten (einschl. Sterbe- und Stundenfälle) 2000 bis 2012. Psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol Akute Intoxikation (akuter Rausch). Gesundheitsberichterstattung des Bundes, 17. Dezember 2013, abgerufen am 20. Dezember 2013.

Weblinks[Bearbeiten]

Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!