Regenjacke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Regenjacke ist eine leichte Jacke zum Schutz vor Regen. Sie besteht aus wasserdichtem oder wasserabweisendem Material. Regenjacken sind meistens mit einer Kapuze ausgestattet, die angeschnitten (außen bleibend) ist oder sich im Kragen der Jacke befindet. Sie werden beim Radfahren häufig in Kombination mit Regenhosen getragen. Eine ähnliche Form ist das Regencape.

Begriff[Bearbeiten]

Häufig wird im alltäglichen Sprachgebrauch nicht scharf unterschieden zwischen Regenjacke einerseits und Windjacke bzw. Windbreaker andererseits. Winddichte Jacken müssen allerdings nicht notgedrungen wasserabweisend oder wasserdicht sein. Vielmehr sind wirkliche Regenjacken, die wasserdicht sind, in jedem Falle auch winddicht.

Meistens sind in der Praxis aber beide Eigenschaften vereint, so dass die Regenjacke als Schutz gegen Wind und Regen dient und daher auch mit Recht als Windjacke bezeichnet werden könnte.

Formen[Bearbeiten]

Es gibt Regenjacken mit durchgehendem Reißverschluss oder solche mit halb durchgehendem Reißverschluss, die man über den Kopf zieht (so genannte Windbreaker oder besser Schlupfjacken). Am Saum und an der Kapuze befindet sich meistens ein Kordelzug.

Material[Bearbeiten]

Regenjacken gibt es aus verschiedenen mehr oder wenig wasserundurchlässigen Materialien wie z. B. Polyamid, Nylon (z. T. beschichtet, PVC, Kunststoff und Gummi). Regenjacken aus Oilskin, geölter Baumwolle, sind atmungsaktiv und werden seit mehr als 100 Jahren getragen. Immer mehr werden moderne Materialien verwendet die auch atmungsaktiv sind (z. B. K.WAY 2000, Goretex und Sympatex, was allerdings Markennamen für diese Materialien sind). Dieses hat den Vorteil, dass man bei körperlicher Anstrengung im Regen nicht so schwitzt. Das Material transportiert ein gewisses Maß an Feuchtigkeit nach außen, lässt aber nichts von außen nach innen.

Verwendung[Bearbeiten]

Es gibt auch komplette Regen-Anzüge (zweiteilig) oder so genannte Regenkombis (einteilig), eigentlich Overalls, letztere sind vor allem im Motorradbereich verbreitet.

Mode[Bearbeiten]

Im Hip-Hop-Bereich werden überweite Regenanzüge mit großen Logos gern aus modischen Gründen getragen.