Ricardo Costa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ricardo Costa

Ricardo Costa, 2013

Spielerinformationen
Voller Name Ricardo Miguel Moreira da Costa
Geburtstag 16. Mai 1981
Geburtsort Vila Nova de GaiaPortugal
Größe 183 cm
Position Abwehr
Vereine in der Jugend
bis 1999
1999–2001
Boavista Porto
FC Porto
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2001–2007
2007–2010
2010
2010–2014
2014–
FC Porto
VfL Wolfsburg
OSC Lille
FC Valencia
al-Sailiya
75 (3)
42 (6)
10 (1)
87 (7)
0 (0)
Nationalmannschaft2
1996–1997
1997–1998
1999
1999
2001–2002
2001–2004
2004
2005–
Portugal U-15
Portugal U-16
Portugal U-17
Portugal U-18
Portugal U-20
Portugal U-21
Portugal U-23
Portugal
21 (4)
15 (2)
8 (1)
7 (0)
13 (2)
23 (0)
4 (1)
22 (1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: Saisonende 2013/14
2 Stand: 7. September 2014

Ricardo Miguel Moreira da Costa [ʁiˈkaɾðu ˈkɔʃtɐ] (* 16. Mai 1981 in Vila Nova de Gaia, Portugal) ist ein portugiesischer Fußballspieler, der seit 2014 bei al-Sailiya unter Vertrag steht. Er spielt auf der Position des Innenverteidigers.

Karriere[Bearbeiten]

Costa stammt aus der Jugend von Boavista Porto und wechselte mit 18 Jahren zum Lokalrivalen FC Porto. Sein Profidebüt für den FC gab er 2002 gegen Boavista. Er gehörte dem portugiesischen Serienmeister während einer der erfolgreichsten Zeiten der Vereinsgeschichte an, als man erst 2003 den UEFA-Pokal und im Jahr darauf die Champions League und anschließend auch den Weltpokal gewinnen konnte. Außerdem wurde der FC Porto in seinen sechs Jahren in der ersten Mannschaft dort viermal Landesmeister und zweimal Pokalsieger. Trotzdem gelang es Costa nicht, zum festen Stammspieler zu werden. In seiner persönlich erfolgreichsten Saison 2004/05 brachte er es auf 24 Saisoneinsätze. Nachdem er 2006/07 nur achtmal zum Einsatz gekommen war, entschloss er sich zu einem Wechsel ins Ausland.

Seit der Saison 2007/08 war er für den VfL Wolfsburg aktiv. Jedoch zog er sich bereits in der ersten Pokalrunde vor Ligastart einen Kreuzbandriss zu. Am 13. Spieltag konnte er aber bereits seinen Bundesligaeinstand feiern und spielte von da an bis zum Saisonende in fast allen Partien (20 Spiele, 2 Tore). In seinem zweiten Jahr bei den Wölfen kam der Portugiese nur in der Vorrunde zum Einsatz und wollte deshalb den Verein wieder verlassen. Nach dem Gewinn der deutschen Meisterschaft und dem Weggang von Trainer Magath entschloss er sich zum spanischen Erstligisten Real Saragossa zu wechseln. Der bereits als sicher gegoltene Wechsel kam jedoch aufgrund von Abweichungen zu vorherigen Absprachen im Vertrag nicht zustande. Am 28. Januar 2010 wechselte Costa schließlich zum OSC Lille.[1] Ein halbes Jahr später unterschrieb er schließlich einen Vertrag beim spanischen Erstligisten FC Valencia.[2]

Im Sommer 2014 wurde der Vertrag aufgelöst.[3] Costa schloss sich daraufhin dem katarischen Klub al-Sailiya an.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Bereits in der Jugend spielte Ricardo Costa für sein Heimatland und wurde mehrmals für die U21-Nationalmannschaft Portugals nominiert. Er war unter anderem auch Teil der Mannschaft bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen. Für die portugiesische Nationalmannschaft nahm er an der WM 2006 und an der WM 2010 teil.

Titel und Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. VfL Wolfsburg: Innenverteidiger Réver kommt von Grêmio FC Porto Alegre. Mitteilung des VfL Wolfsburg vom 28. Januar 2010.
  2. Valencia verpflichtet Ricardo Costa. Meldung auf transfermarkt.de vom 17. Mai 2010.
  3. Ex-Wolfsburger Costa vereinslos. Sport1.de, 21. Juli 2014