Ricardo Vidal

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ricardo Kardinal Vidal
Wappen von Ricardo Jamin Kardinal Vidal

Ricardo Jamin Kardinal Vidal (* 6. Februar 1931 in Mogpog, Marinduque/Philippinen) ist emeritierter Erzbischof von Cebu.

Leben[Bearbeiten]

Ricardo Vidal empfing nach einem Studium der Katholischen Theologie und Philosophie im Jahre 1956 das Sakrament der Priesterweihe. Anschließend war er bis zum Jahre 1971 als Geistlicher Direktor des Diözesanseminars in der Ausbildung des Priesternachwuchses beschäftigt.

1971 empfing er die Bischofsweihe und wurde zum Titularbischof von Claternae und zum Koadjutorbischof des Bistums Malolos ernannt. Von 1973 an wirkte er acht Jahre lang als Erzbischof von Lipa, ehe ihn Papst Johannes Paul II. 1981 zum Koadjutorerzbischof und ein Jahr darauf zum Erzbischof von Cebu ernannte. Innerhalb der philippinischen Bischofskonferenz, die er von 1985 bis 1987 auch leitete, lag der besondere Arbeitsschwerpunkt von Ricardo Vidal im Bereich der Sorge um Priesterberufungen.

Am 25. Mai 1985 nahm ihn Papst Johannes Paul II. als Kardinalpriester mit der Titelkirche Santi Pietro e Paolo a Via Ostiense in das Kardinalskollegium auf. Er nahm am Konklave 2005, in dem Benedikt XVI. gewählt wurde, teil.

Am 15. Oktober 2010 nahm Benedikt XVI. sein aus Altersgründen vorgebrachtes Rücktrittsgesuch an.

Weblinks[Bearbeiten]