Rotbeinige Wegwespe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rotbeinige Wegwespe
Britishentomologyvolume4Plate238.jpg

Rotbeinige Wegwespe (Episyron rufipes)

Systematik
Ordnung: Hautflügler (Hymenoptera)
Überfamilie: Vespoidea
Familie: Wegwespen (Pompilidae)
Unterfamilie: Pompilinae
Gattung: Episyron
Art: Rotbeinige Wegwespe
Wissenschaftlicher Name
Episyron rufipes
(Linnaeus, 1758)

Die Rotbeinige Wegwespe (Episyron rufipes) ist ein Hautflügler aus der Familie der Wegwespen (Pompilidae).

Merkmale[Bearbeiten]

Die Tiere erreichen eine Körperlänge von 8 bis 12,5 Millimetern (Weibchen) bzw. 6 bis 9 Millimetern (Männchen). Die Weibchen haben unter anderem einen weißen Fleck vor den Schuppen am Flügelgelenk (Tegulae) und auf dem letzten Tergit des Hinterleibs. Das Flügelmal (Pterostigma) der Männchen ist dreimal so lang, wie breit. Die Männchen der übrigen Episyron-Arten lassen sich nur schwer von denen von Episyron rufipes unterscheiden.

Vorkommen[Bearbeiten]

Die Art kommt von Europa bis Zentralasien vor. Sie besiedelt offene bis leicht bewachsene Sandflächen und -Wege. Die Tiere fliegen in zwei Generationen von Mitte Mai bis Anfang Oktober. Die Art ist im Süden Mitteleuropas selten, im Norden verbreitet anzutreffen.

Lebensweise[Bearbeiten]

Weibchen der Rotbeinigen Wegwespe legen ihre Nester im Sand an, wobei auch Aggregationen mehrerer Weibchen gebildet werden können. Die Brut wird mit Radnetzspinnen versorgt, die meist direkt aus dem Netz gefangen werden. Die Wespen fliegen dazu in das Netz und fangen die sich fluchtartig abseilende Spinne ab. Diese wird dann rückwärts in die vorher angelegte Brutzelle gezogen. Eine häufig eingetragene Spinnenart ist die Spaltenkreuzspinne (Nuctenea umbratica).

Oft stehlen sich die Wegwespenweibchen gegenseitig die Beute (Kleptobiose). Die Art wird von den Kuckuckswespen Evagetes crassicornis, Evagetes pectinipes und Ceropales maculata parasitiert.

Belege[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Rolf Witt: Wespen. Beobachten, Bestimmen. Naturbuch-Verlag, Augsburg 1998, ISBN 3-89440-243-1.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Episyron rufipes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien