Runensteine von Skjern

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Maskenstein
Der Maskenstein

Die Runensteine von Skjern stehen auf dem Kirchhof von Skjern, nahe dem Ringkøbing Fjord in Mitteljütland in Dänemark. Der kleinere 1843 entdeckte Runenstein war zerbrochen und im Karnhaus der Kirche von Skjern eingemauert worden. Er ist ziemlich beschädigt und von seiner Inschrift ist lediglich zu entziffern: „… Osbjern … seinem … Haralds …“

Der größere, ausgezeichnet erhaltene Runen- oder Maskenstein wurde in der Ruine des Skjerner Schlosses gefunden. Um ein zentrales Maskaron, das eine große Affinität mit dem Stein von Sjellebro hat, schlingt sich ein Runenband mit der Inschrift: »Sasgard, Finnulvs Tochter, errichtete diesen Stein für Odinkar, den Sohn Osbjørns, den teuren und fürstengetreuen (eigentlich: fürstengläubigen). Ein Zauberer (soll) den Mann (treffen, verfluchen, verzaubern), der dieses Denkmal zerstört.

Der Stein ist keinesfalls jünger als 950 n. Chr.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Karsten Kjer Michaelsen: Politikens bog om Danmarks oldtid. Politiken, Kopenhagen 2002, ISBN 87-567-6458-8 (Politikens håndbøger) S. 95

Weblinks[Bearbeiten]


56.4551069.752736Koordinaten: 56° 27′ 18″ N, 9° 45′ 10″ O