SPAD S.XI

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die SPAD S.XI war ein französisches Militärflugzeug, das im Ersten Weltkrieg zum Einsatz kam.

Der Erfolg des einsitzigen Jägers S.VII veranlasste die Firma SPAD einen erneuten Versuch zur Schaffung eines zweisitzigen Musters zu wagen (ein erster als SPAD S.VIII bezeichneter Entwurf kam nicht über das Projektstadium hinaus). So übernahm man 1917 den Entwurf der S.VII, vergrößerte ihn geometrisch und schuf so die S.XI, welche als Aufklärer und Artilleriebeobachter, aber auch als Schlachtflugzeug zum Einsatz kommen sollte. Die ersten Maschinen trafen im August 1917 an der Front ein und es wurden mehrere französische, amerikanische und belgische Staffeln mit dem Muster ausgerüstet. Im Einsatz erwies sich der Typ aber als zu leistungsschwach und durch den Piloten nur schwer zu beherrschen. Zumindest in den französischen Verbänden wurde der Typ deshalb bereits ab dem Juli 1918 ausgesondert.

Als Weiterentwicklung entstand 1918 noch die stärker motorisierte S.XVI mit Lorraine-Dietrich 8Fb-Motor (235PS), von ihr wurde aber nur eine sehr kleine Serie gebaut.

Technische Daten SPAD S.XI A2[Bearbeiten]

Kenngröße Daten
Länge:  7,75 m
Spannweite:  11,23 m
Höhe:  2,59 m
Leermasse:  674 kg
Startmasse:  1.048 kg
Triebwerk:  ein luftgekühlter Sternmotor
Höchstgeschwindigkeit:  176 km/h in 2.000 m Höhe
Gipfelhöhe:  7.000 m
Flugdauer:  2 h 15 min
Bewaffnung:  3 MG 7,7 mm (Vickers/Lewis), 70 kg Bomben
Besatzung:    2 Mann

Siehe auch[Bearbeiten]