Salinometer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Salinometer ist ein Messgerät zur Bestimmung des Salzgehalts von Salzwasser.

Viele physikalischer Eigenschaften von Wasser ändern sich mit der Menge an gelöstem Salz. Je mehr Salz im Wasser enthalten ist, desto höher ist seine Dichte, sein Brechungsindex, seine Schallgeschwindigkeit, und seine elektrische Leitfähigkeit. Diese Abhängigkeit wird für unterschiedliche Bauarten von Salinomentern ausgenutzt:

  • Über die Messung der elektrischen Leitfähigkeit von Salzlösungen kann auf deren Salzgehalt geschlossen werden, da mit zunehmender Menge des gelösten Salzes (= frei bewegliche Ladungsträger) die Leitfähigkeit charakteristisch ansteigt.
    In der modernen Ozeanographie verwendete Salinometer ermitteln zwecks erhöhter Genauigkeit das Leitfähigkeitsverhältnis Probe/Standardwasser über galvanische und/oder induktive Verfahren.
  • Messung der Dichte von Salzlösungen mittels Aräometer: Je höher der Salzgehalt, desto größer die Dichte.
  • Bestimmung des Brechungsindex mit einem Refraktometer.

Weblinks[Bearbeiten]