Sam Jaffe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sam Jaffe (* 8. März oder 10. März 1891 in New York City; † 24. März 1984 in Beverly Hills; eigentlich Shalom Jaffe) war ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben und Wirken[Bearbeiten]

Jaffe studierte Ingenieurwissenschaft an der Columbia University und arbeitete für einige Zeit als Mathematiklehrer. 1915 begann er mit der Schauspielerei, die ihn an den Broadway und dann nach Hollywood brachte, wo er 1934 seine ersten Auftritte in Josef von Sternbergs Die scharlachrote Kaiserin (1934) an der Seite von Marlene Dietrich und in Auferstehung unter der Regie von Rouben Mamoulian hatte. 1937 spielte er in Franz Werfels und Kurt Weills Monumentaldrama The Eternal Road den Widersacher. In Frank Capras klassischem Fantasy-Film In den Fesseln von Shangri-La (1937) hinterließ er in der Rolle des „Hohen Lamas“ großen Eindruck. Bekannt wurde er dann mit seiner Rolle des „Gunga Din“ in George Stevens’ Abenteuerklassiker Aufstand in Sidi Hakim von 1939. In dem gegen den Antisemitismus in den USA gerichteten Filmdrama Tabu der Gerechten (1947) spielte er den „Professor Fred Lieberman“. Sein größter Erfolg war die Rolle eines Ganoven in Asphalt Dschungel (1950), die ihm eine Oscar-Nominierung als bester Nebendarsteller einbrachte.

Danach wirkte er in zahlreichen Filmen mit, darunter Der Tag, an dem die Erde stillstand. Seine Filmkarriere wurde jedoch arg beschädigt, als er kurz nach der Produktion dieses Films vor das Komitee für unamerikanische Umtriebe geladen wurde und danach auf die „schwarze Liste“ der Studios von Hollywood kam (vergleiche Hollywood Ten). Erst 1957 tauchte sein Name wieder im Abspann eines Films auf, und 1959 hatte er erneut Erfolg mit einer Nebenrolle in Ben Hur. In den 1960er Jahren spielte er eine feste Rolle in der Arztserie Ben Casey. Daneben spielte er weiter in diversen durchschnittlichen Filmen für Kino und Fernsehen und hatte einige Gastauftritte in Fernsehserien. Eine seiner bekanntesten späteren Filmauftritte war die kleine, aber einprägsame Rolle als finsterer Antiquar in dem Walt-Disney-Film Die tollkühne Hexe in ihrem fliegenden Bett (1972).

Jaffe starb 1984 an Krebs. Er ist auf dem Westwood Village Memorial Park Cemetery begraben. Er war von 7. Juni 1956 bis zu seinem Tode mit der Schauspielerin Bettye Ackerman verheiratet. Sam Jaffes Nachlass befindet sich in der Library of Congress.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]