San Felipe (Yaracuy)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Park San Felipe el Fuerte

San Felipe ist die Hauptstadt des venezolanischen Bundesstaates Yaracuy. Rund 86.000 Einwohner leben in San Felipe. Die Stadt ist der Sitz der Katholische Diözese San Felipe. Sie liegt im Tal von Uadabacoa.

Geschichte[Bearbeiten]

1720 errichteten Kapuzinermönche eine Missionsstation. San Felipe wurde 1729 gegründet. Ein Erdbeben im Jahr 1812 zerstörte große Teile der Stadt. Einige Ruinen hat man bewusst stehen lassen.

Sehenswertes[Bearbeiten]

Museo Carmelo Fernández
  • Regenwald findet man im Parque Nacional Yuribí.
  • Im Zentrum befindet sich der historische Park San Felipe El Fuerte mit Ruinen durch das Erdbeben zerstörter Gebäude.
  • Im Park Exótica Flora Tropical kann man die wiederaufgebaute ehemalige Misión de Nuestra Señora del Carmen von 1720 besichtigen.
  • Das Museo Carmelo Fernández ist ein interdisziplinäres Museum für visuelle Kunst der Region. Es wurde 1981 eröffnet.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.universes-in-universe.de/america/ven/mus/d-san-felipe.htm

10.3355-68.745841666667Koordinaten: 10° 20′ N, 68° 45′ W