Scheidlinge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Scheidlinge
Kleinster Scheidling (Volvariella pusilla)

Kleinster Scheidling (Volvariella pusilla)

Systematik
Unterabteilung: Agaricomycotina
Klasse: Agaricomycetes
Unterklasse: Agaricomycetidae
Ordnung: Champignonartige (Agaricales)
Familie: Dachpilzverwandte (Pluteaceae)
Gattung: Scheidlinge
Wissenschaftlicher Name
Volvariella
Speg.

Die Scheidlinge (Volvariella) sind eine Pilzgattung aus der Familie der Dachpilzverwandten.

Die Typusart ist Volvariella argentina.[1]

Merkmale[Bearbeiten]

Bei Scheidlingen ist die häutige Volva an der Stielbasis charakteristisch.

Die Scheidlinge sind kleine bis große Blätterpilze mit zentral stehendem, ringlosem Stiel, die meist weiß, grau oder bräunlich gefärbt sind. Charakteristisch für die Gattung ist das Velum universale, das als abstehende, häutige Volva an der Stielbasis zurückbleibt. Die Lamellen stehen frei, das Sporenpulver und damit die reifen Lamellen sind wie bei den verwandten Dachpilzen rosa gefärbt.

Ökologie[Bearbeiten]

Die Scheidlinge sind saprobiontische Bewohner von Holz, Detritus und Erde. Der Parasitische Scheidling wächst auf den Fruchtkörpern der Nebelkappe und anderen Blätterpilzen.

Arten[Bearbeiten]

Die Gattung der Scheidlinge umfasst weltweit etwa 50 Arten[2], wovon in Europa je nach Auffassung 10–11 vorkommen.

Scheidlinge (Volvariella) in Europa
Deutscher Name Wissenschaftlicher Name Autorenzitat
Wolliger Scheidling Volvariella bombycina (Schaeffer 1774 : Fries 1821) Singer 1951 ('1949')
Volvariella bombycina var. flaviceps (Murrill 1949) Shaffer 1957
Blaugraugetönter Scheidling Volvariella caesiotincta P.D. Orton 1974
Flaumstieliger Scheidling Volvariella hypopithys (Fries 1874) Shaffer 1957
Mausgrauer Scheidling Volvariella murinella (Quélet 1883) Courtecuisse 1984
Schwarzvolva-Scheidling Volvariella nigrovolvacea Kosina 1974
Kleinster Scheidling Volvariella pusilla (Persoon 1800 : Fries 1821) Singer 1951 ('1949')
Kleinsporiger Scheidling Volvariella reidii Heinemann 1978
Parasitischer Scheidling Volvariella surrecta (Knapp 1829) Singer 1951 ('1949')
Asche-Scheidling Volvariella taylorii (Berkeley 1854) Singer 1951 ('1949')
Dunkelstreifiger Scheidling Volvariella volvacea (Bulliard 1786 : Fries 1821) Singer 1951 ('1949')

Systematik[Bearbeiten]

Basierend auf molekularbiologischen Erkenntnissen wird der Große Scheidling zusammen mit den außereuropäischen Arten V. asiaticus, V. earlei und V. michiganensis seit 2011 in der eigenständigen Gattung Volvopluteus geführt.[3][4] Ins Deutsche übertragen würde der Trivialname „Volvadachpilze“ lauten. Der Name bezieht sich auf die Fruchtkörper, die neben den äußerlichen Merkmalen eines Dachpilzes (Pluteus) auch eine sackartige Hülle (Volva) an der Stielbasis aufweisen.

Bedeutung[Bearbeiten]

Einige Scheidlingsarten wie der Große Scheidling sind essbar, der Dunkelstreifige Scheidling wird als Reisstrohpilz zu Speisezwecken angebaut.

Quellen[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Carlo Luigi Spegazzini: Fungi Argentini novi vel critici. In: Anales del Museo Nacional de Historia Natural Buenos Aires. 6, 1898, S. 81–288.
  2.  Paul M. Kirk, Paul F. Cannon, David W. Minter, J.A. Stalpers: Dictionary of the Fungi. 10. Auflage. CABI Europe, Wallingford, Oxfordshire (UK) 2008, ISBN 978-0-85199-826-8 (784 Seiten).
  3.  Alfredo Justo, Alfredo Vizzini, Andrew M. Minnis, Nelson Menolli Jr., Marina Capelari, Olivia Rodríguez, Ekaterina Malysheva, Marco Contu, Stefano Ghignone, David S. Hibbett: Phylogeny of the Pluteaceae (Agaricales, Basidiomycota): Taxonomy and character evolution. In: Fungal Biology. 115, Nr. 1, 2011, S. 1–20, doi:10.1016/j.funbio.2010.09.012 (PDF; 2,89 MB).
  4.  Alfredo Justo, Andrew M. Minnis, Stefano Ghignone, Nelson Menolli Jr., Marina Capelari, Olivia Rodríguez, Ekaterina Malysheva, Marco Contu, Alfredo Vizzini: Species recognition in Pluteus and Volvopluteus (Pluteaceae, Agaricales): morphology, geography and phylogeny. In: Mycological Progress. 10, 2011, S. 453–479, doi:10.1007/s11557-010-0716-z (PDF; 1,33 MB).

Weblinks[Bearbeiten]