Serious Fraud Office

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptsitz der SFO in London (Elm Street)

Serious Fraud Office (SFO) ist in einigen englischsprachigen Staaten die Bezeichnung einer Strafverfolgungsbehörde für schwere Betrugsdelikte.

Großbritannien[Bearbeiten]

Die im April 1988 gegründete Behörde hat ihren Sitz in London. Sie steht unter der Leitung des amtierenden Generalstaatsanwaltes (Her Majesty's Attorney General for England and Wales). Die Aufgaben des Serious Fraud Office erstrecken sich auf Ermittlungen und Strafverfolgung bestimmter schwerer Betrugsdelikte mit einem Schaden von mehr als einer Million Pfund Sterling. Die Jurisdiktion erstreckt sich auf England, Wales, Nordirland – die Isle of Man und die Kanalinseln sowie Schottland sind hiervon ausgenommen.[1]. Direktor ist seit 21. April 2003 Robert Wardle. Rechtsgrundlage der Behörde ist das Gesetz Criminal Justice Act 1987.

Neuseeland[Bearbeiten]

Das neuseeländische Serious Fraud Office (Māori: Te Tari Hara Tāware) basiert auf dem britischen Modell. Das Büro hat seinen Sitz in Auckland und arbeitet eng mit der New Zealand Police zusammen. 1990 wurde mit dem Serious Fraud Office Act 1990 die gesetzliche Grundlage für die Regierungsabteilung geschaffen und sie danach sukzessive aufgebaut.

Im September 2007 gab die Regierung unter Labour bekannt, die Abteilung durch eine neue Organisation, der Organised Crime Agency, die der Polizei unterstellt werden sollte, abzulösen[2]. Doch nach der Wahl zum neuseeländischen Repräsentantenhaus im November 2008 informierte der Premierminister John Key das Parlament, dass er nicht beabsichtigt das Serious Fraud Office aufzulösen[3].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Who we are - Serious Fraud Office UK - (abgerufen am 19. Mai 2010)
  2. SFO to be scrapped in favour of new Organised Crime Agency, New Zealand Herald vom 11. September 2007, Online Edition: [1] - (abgerufen am 19. Mai 2010)
  3. Serious Fraud Office saved from axe, stuff.co.nz vom 10. Dezember 2008, URL: [2] - (abgerufen am 19. Mai 2010)

Weblinks[Bearbeiten]