Seven Management and Planning Tools

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Seven Management and Planning Tools (deutsch: Sieben Management- und Planungswerkzeuge bzw. Sieben neue Qualitätsmanagement-Werkzeuge) sind eine erweiterte Sammlung von Methoden der Qualitätssicherung und haben ihre Wurzeln im Operations Research nach dem Zweiten Weltkrieg und im japanischen Total Quality Control (TQC). Sie sind eine Erweiterung der Sieben Werkzeuge der Qualität und wurden 1979 von dem japanischen Experten für Qualitätssicherung Shigeru Mizuno veröffentlicht[1][2]

Die sieben Werkzeuge[Bearbeiten]

Beziehungsdiagramm (engl. Interrelationship Diagraph (ID))[Bearbeiten]

Im Beziehungsdiagramm werden Ideen mit verflochtenen, wechselseitigen Beziehungen zwischen mehreren Einflußgrößen grafisch dargestellt.

Affinitätsdiagramm (engl. Affinity Diagram, KJ Method)[Bearbeiten]

Im Affinitätsdiagramm werden Ursachen und Wirkungen einer komplexen Beziehung strukturiert dargestellt um die Problemstruktur und Lösungsmöglichkeiten abzuleiten.

Baumdiagramm (engl. Tree Diagram)[Bearbeiten]

Aus einem Generalziel werden in mehreren Stufen Teilziele und die zugehörigen Maßnahmen abgeleitet. Aus dieser fortschreitenden Aufgliederung ergibt sich eine Hierarchie. Werden die Ziele und Maßnahmen entsprechend dieser Hierarchie angeordnet, ergibt sich eine an einen Baum erinnernde Struktur.

Matrixdiagramm (engl. Matrix Diagram)[Bearbeiten]

Mit Matrixdiagrammen werden Beziehungen und Wechselwirkungen zwischen Merkmalen oder Gesichtspunkten eines Problems anschaulich dargestellt und gewichtet.

Portfolio-Analyse (engl. Activity Network Diagram)[Bearbeiten]

Bei der Portfolio-Analyse werden die Haupteinflußgrößen auf einen Sachverhalt ermittelt und anschließend grafisch dargestellt.

Problem-Entscheidungsdiagramm (engl. Prioritization Matrix)[Bearbeiten]

Im Problem-Entscheidungsdiagramm werden verschiedene Wege mit ihren Ablaufschritten dargestellt, die von einem Ausgangspunkt zum gewünschten Ziel führen.

Netzplan (engl. Process Decision Program Chart (PDPC))[Bearbeiten]

Der Netzplan verknüpft in zeitlicher Folge die verschiedenen Mittel und Maßnahmen zur Verwirklichung eines Zieles.

Siehe auch[Bearbeiten]

Sieben Werkzeuge der Qualität

Literatur[Bearbeiten]

  • (engl.) Nancy R. Tague: Quality Toolbox, Second Edition. ASQ Quality Press, 2005. ISBN 978-0-87389-639-9.
  • Jürgen Witt: Werkzeuge des Qualitätsmanagements in der KVP-Praxis. Symposium Publishing GmbH, 2007. ISBN 3-936608-98-9.
  • Florian Kaufmann, Sebastian Fremder: Implementierungsmanagement: Eine Bewertung der Change-Management-Werkzeuge zur Vermeidung und Abschwächung von Implementierungsbarrieren bei Einführung eines Qualitätsmanagements (TQM). GRIN, 2007. ISBN 3-638-73764-0.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Shigeru Mizuno (* 1910): Seven new tools for QC : for managers and staff promoting company-wide quality control (1979), Worldcat
  2. Einträge zu Shigeru Mizuno im Virtual International Authority File: [1]

Weblinks[Bearbeiten]