Sogdianos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sogdianos (Sogdyậna; † 423 v. Chr.) war im Jahr 423 v. Chr. etwas über sechs Monate persischer Großkönig aus dem Herrscherhaus der Achämeniden.

Nach dem Tod des Großkönigs Artaxerxes I. hatte dessen Sohn Xerxes II. den Thron bestiegen. Nach Ktesias von Knidos konspirierte gegen diesen jedoch dessen Halbbruder Sogdianos (so die griechische Namensform), der Xerxes nach nur wenigen Wochen ermorden ließ und die Macht an sich riss. Gegen Sogdianos erhob sich jedoch bald darauf ein weiterer Halbbruder des Xerxes namens Ochos. Sogdianos wurde schließlich gestürzt und ermordet, Ochos bestieg als Dareios II. den Thron.

Allerdings ist die Glaubwürdigkeit des Ktesias eher gering. Aufgrund der Schilderung in babylonischen Quellen ist es wahrscheinlicher, dass es nach dem Tod des Artaxerxes für kurze Zeit drei Könige gegeben habe: Xerxes, Sogdianos und Dareios, die alle Anspruch auf den Thron erhoben, wobei sich Dareios letztendlich durchsetzen konnte.[1]

Literatur[Bearbeiten]

  • Pierre Briant: From Cyrus to Alexander: A History of the Persian Empire. Winona Lake 2002.
  • Leo Depuydt: Saite and Persian Egypt, 664 BC–332 BC (Dyns. 26–31, Psammetichus I to Alexander's Conquest of Egypt). In: Erik Hornung, Rolf Krauss, David A. Warburton (Hrsg.): Ancient Egyptian Chronology (= Handbook of Oriental studies. Section One. The Near and Middle East. Band 83). Brill, Leiden/Boston 2006, ISBN 978-90-04-11385-5, S. 265–283.
  • Thomas Schneider: Lexikon der Pharaonen. Albatros, Düsseldorf 2002, ISBN 3-491-96053-3, S. 279.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Briant, S. 588f.


Vorgänger Amt Nachfolger
Xerxes II. Persischer König
423 v. Chr.
Dareios II.
Vorgänger Amt Nachfolger
Xerxes II. Pharao von Ägypten
27. Dynastie
Dareios II.