Sohae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

39.660075124.705294Koordinaten: 39° 39′ 36″ N, 124° 42′ 19″ O

Karte: Nordkorea
marker
Sohae
Magnify-clip.png
Nordkorea
Unha-3 Rakete in Sohae vor dem Start

Sohae (Hangul:동창동 미사일 발사장, Hanja:平安北道铁山郡的西海卫星发射场, auch bekannt unter Tongch'ang-dong Raketenstartgelände und auch unter Pongdong-ri) ist ein Raketenstartplatz in Nordkorea und liegt 15 km südlich von Cholsan in der Provinz P'yŏngan-pukto etwa 50 km südlich der chinesischen Grenze.

Der Startplatz war im Ausland nur von Satellitenbildern bekannt, seit in den 1990er Jahren der Bau begonnen wurde. Erst als die nordkoreanischen Behörden im März 2012 den Start eines Satelliten ankündigten, wurde dabei auch die Existenz und der Name des neuen Startplatzes bekannt gegeben.[1]

Bis dahin hatte man nur die Möglichkeit, von Satellitenbildern auf die Anlagen des Komplexes zu schließen.[2] Anfang April 2012 erhielten ausländische Journalisten jedoch die Möglichkeit, das Startzentrum zu besichtigen, worauf manche bisherigen Annahmen revidiert werden mussten.[3][4]

Von Sohae aus sind Starts in südlicher Richtung über das Meer möglich, ohne dass in der ersten Phase bewohnte Gebiete oder Nachbarländer überflogen werden. Ausgebrannte Raketenstufen können ins Meer fallen. Somit sind Satellitenbahnen mit hoher Bahnneigung möglich, wie sie für Erdbeobachtungssatelliten üblich sind.

Der erste Start von Sohae erfolgte am 12. April 2012 (nach Ortszeit 13. April) mit einer Rakete vom Typ Unha-3, die aber zwei Minuten nach dem Start in etwa 70 km Höhe zerbrach oder explodierte. Die Trümmer erreichten eine Gipfelhöhe von ca. 151 km und fielen ins Meer zwischen der Volksrepublik China und Südkorea.[5] Der nächste Startversuch war erfolgreich, als am 12. Dezember 2012 der Erdbeobachtungssatellit Kwangmyongsong 3-2 in die Erdumlaufbahn gebracht wurde.[6]

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. North Korea's planned launch puts food aid on pause. CNN, 16. März 2012, abgerufen am 14. April 2012 (englisch).
  2. Inside Sohae Launch Facility. North Korea Tech, 20. März 2012, abgerufen am 14. April 2012 (englisch, Vermutungen auf Basis von Satellitenbildern).
  3. James Oberg: Clues about North Korea's space plans come to light at last. msnbc, 9. April 2012, abgerufen am 14. April 2012 (englisch).
  4. Latest satellite images of Sohae launch facility. North Korea Tech, April 2012, abgerufen am 14. April 2012 (englisch, aktualisierte Version).
  5. N. Korea's rocket exploded mid-air: Seoul defence ministry. AsiaOne, 13. April 2012, abgerufen am 14. April 2012 (englisch).
  6. Nordkorea provoziert mit Raketenstart. Schweizer Fernsehen, 12. Dezember 2012, abgerufen am 12. Dezember 2012.