Sonnenbuchstabe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Sonnenbuchstaben (arabisch ‏حروف شمسية‎ ḥurūf šamsiyya) bezeichnet man diejenigen Buchstaben des arabischen Alphabets, die im Hocharabischen beim Aufeinandertreffen mit dem bestimmten arabischen Artikel ‏ال‎ al dessen /l/ assimilieren. Die Assimilation des Artikels beschränkt sich dabei allein auf die Aussprache und schlägt sich nicht in der Schrift nieder. Der Name „Sonnenbuchstabe“ leitet sich von dem arabischen Wort šams „Sonne“ ab, dessen initiales /sch/ zu den Konsonanten zählt, die assimiliert werden: vgl. ‏الشمس‎ aš-šams ‚die Sonne‘. Das ‏ل‎ des Artikels wird in der Umschrift in den Initialkonsonanten des Folgewortes umgewandelt, im Arabischen bleibt es stehen, wird jedoch nicht ausgesprochen.

Das arabische Alphabet mit den Sonnenbuchstaben (in Rot)

Zu den Sonnenbuchstaben zählen die 14 Buchstaben, die an der gleichen oder ähnlichen Stelle wie das /l/ gebildet werden (Vorderzungen- bzw. apikale Konsonanten). Alle anderen Konsonanten assimilieren das /l/ nicht, sie werden als „Mondbuchstaben“ bezeichnet: vgl. ‏القمر‎ al-qamar ‚der Mond‘.

Alle Sonnenbuchstaben jeweils mit einem Beispiel:

  • Tāʾ: ‏التعليم‎ / at-taʿlīm
  • Ṯāʾ: ‏الثورة ‎ / aṯ-ṯawra
  • Dāl: ‏الدولة ‎ / ad-dawla
  • Ḏāl: ‏الذرة ‎ / aḏ-ḏarra
  • Rāʾ: ‏الرئيس ‎ / ar-raʾīs
  • Zāy: ‏الزيت ‎ / az-zayt
  • Sīn: ‏ السكر ‎ / as-sukkar
  • Šīn: ‏الشمس ‎ / aš-šams
  • Ṣād: ‏الصندوق ‎ / aṣ-ṣundūq
  • Ḍād: ‏الضيف ‎ / aḍ-ḍayf
  • Ṭāʾ: ‏الطاولة ‎ / aṭ-ṭāwila
  • Zāʾ: ‏الظهر ‎ / aẓ-ẓuhr
  • Lām: ‏اللغة ‎ / al-luġa
  • Nūn: ‏النوم ‎ / an-nawm