Sonnentaugewächse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sonnentaugewächse
Sonnentau (Drosera), Detail der Fangblätter

Sonnentau (Drosera), Detail der Fangblätter

Systematik
Unterabteilung: Samenpflanzen (Spermatophytina)
Klasse: Bedecktsamer (Magnoliopsida)
Eudikotyledonen
Kerneudikotyledonen
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Sonnentaugewächse
Wissenschaftlicher Name
Droseraceae
Salisb.
Wasserfalle (Aldrovanda vesiculosa)

Die Sonnentaugewächse (Droseraceae) sind eine Familie der bedecktsamigen Pflanzen (Magnoliopsida).

Die Familie ist weltweit mit den drei Gattungen Wasserfalle, Venusfliegenfalle (beide monotypisch) und Sonnentau vertreten, die zusammen rund 200 Arten enthalten.

Beschreibung[Bearbeiten]

Alle Arten dieser Familie sind krautige, fleischfressende Pflanzen. Die Blütenstände sind meistens Wickel. Die radiären Blüten sind zwittrig und meistens fünfzählig, manchmal vierzählig. Die Fruchtknoten sind oberständig. Es werden Kapselfrüchte mit sehr vielen kleinen Samen gebildet.

Die Wasserfalle und die Venusfliegenfalle fangen ihre Beute mittels einer Klappfalle (ähnlich einem Tellereisen), in der Gattung Sonnentau finden sich ausschließlich Klebefallen.

Systematik[Bearbeiten]

Die Familie umfasst drei Gattungen:

  • Aldrovanda L., mit der einzigen Art
  • Dionaea Sol. ex J.Ellis, mit der einzigen Art
  • Drosera, Sonnentau, mit rund 200 Arten

Botanische Geschichte[Bearbeiten]

Früher wurde ihr auch die Gattung Taublatt (Drosophyllum) zugeordnet; mittlerweile wird diese in eine eigene Familie, die Taublattgewächse (Drosophyllaceae) gestellt.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ludwig Diels: Droseraceae, in Engler, A. (Hrsg.): Pflanzenr. 4, 112 : 109, 1906

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sonnentaugewächse (Droseraceae) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien