Stirnbandibis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stirnbandibis
Stirnbandibis

Stirnbandibis

Systematik
Klasse: Vögel (Aves)
Ordnung: Schreitvögel (Ciconiiformes)
Familie: Ibisse und Löffler (Threskiornithidae)
Unterfamilie: Ibisse (Threskiornithinae)
Gattung: Therisiticus
Art: Stirnbandibis
Wissenschaftlicher Name
Theristicus caerulescens
Vieillot (1817)

Der Stirnbandibis (Therisiticus caerulescens) ist ein südamerikanischer Vogel aus der Familie der Ibisse und Löffler.

Der Stirnbandibis ist verbreitet, aber nicht sehr häufig im östlichen Bolivien, Zentralbrasilien und in den Chacos von Nordargentinien und Paraguay.

Aussehen[Bearbeiten]

Der Stirnbandibis erreicht eine Körperlänge von 71 bis 76 cm. Das Gefieder ist uneinheitlich grauschwarz, je nach Lichtverhältnissen auch mit blauem Schimmer; der Schnabel ist dunkelgrau. Auffallend sind das weiße Stirnband und die üppigen grauen Schopffedern. Die Beine sind rot.

Stirnbandibisse weisen keinen ausgeprägten Geschlechtsdimorphismus auf.

Lebensraum[Bearbeiten]

Der Stirnbandibis bevorzugt offenes Grasland, Weiden und Savannen, ist aber auch in Feuchtgebieten und an Tümpeln zu finden.

Ernährung[Bearbeiten]

Die Nahrung des Stirnbandibis besteht aus Insekten und deren Larven, Würmern, Schnecken und deren Eiern, seltener auch kleinen Amphibien.

Fortpflanzung[Bearbeiten]

Der Stirnbandibis brütet nicht in Kolonien. Die Einzelnester werden auf hohen Bäumen in einer Höhe zwischen 8 und 20 m gebaut, meist in Wassernähe. Als Nestbaumaterial werden Zweige verwendet, zur Auspolsterung Gras und Blätter. Das Gelege von 2 bis 3 Eiern wird in ungefähr 28 Tagen ausgebrütet.

Literatur[Bearbeiten]

  • J. del Hoyo, A. Elliott, J. Sargatal (Hrsg.) (1992): Handbook of the Birds of the World. Vol. 1. Ostrich to Ducks. Lynx Edicions, Barcelona, ISBN 84-87334-10-5

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Stirnbandibis (Theristicus caerulescens) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien