Supercar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die japanische Rockband. Für die gleichnamige britische Marionettenserie, siehe Supercar (Fernsehserie).
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
--Tilman2007 22:47, 14. Mai 2008 (CEST)

Supercar (jap. スーパーカー) ist eine 1995 von Kōji Nakamura, Miki Furukawa, Junji Ishiwatari und Kōdai Tazawa gegründete japanische Rockband, die sich 2005 auflöste. Ihr Markenzeichen war Rock gemischt mit elektronischer Musik und Pop. Bekannt wurden sie durch die Soundtracks zum japanischen Film Ping Pong und zur Anime-Serie Eureka Seven.

Biografie[Bearbeiten]

Die Band wurde gegründet, nachdem Bassistin Miki Furukawa in einer lokalen Zeitung nach Musikern für eine Band suchte. 1997 veröffentlichten sie ihr Debütalbum Three Out Change!!, 1999 gefolgt vom Album Jump Up. 1999 veröffentlichten sie außerdem die beiden Alben Ooyeah!! und Ookeah!! Im Jahr 2000 experimentierten sie mit dem Album Futurama sehr im elektronischen Bereich herum, was sie auch im 2002 erschienenen Album Highvision fortsetzten. Das letzte Album Answer wurde 2004 veröffentlicht. Es gilt als das experimentierfreudigste Album der Band.

2005 gaben sie ihr Abschlusskonzert, welches auf der DVD Last Life zu sehen ist.

Mitglieder[Bearbeiten]

  • Koji Nakamura (* 28. September 1977) - Sänger
  • Junji Ishiwatari (* 21. August 1977) - Gitarrist
  • Miki Furukawa (* 19. Februar 1979) - Bassistin und Support-Sängerin
  • Kodai Tazawa (* 27. Februar 1978) - Schlagzeuger

Diskographie[Bearbeiten]

Singles[Bearbeiten]

  • Cream Soda (21. September 1997)
  • Planet (1. Dezember 1997)
  • Lucky (1. März 1998)
  • Drive (21. Mai 1998)
  • Sunday People (21. September 1998)
  • My Girl (3. Februar 1999)
  • Love Forever (21. Mai 1999)
  • Fairway (2. Februar 2000)
  • White Surf Style 5 (12. Oktober 2000)
  • Strobolights (23. Mai 2001)
  • Yumegiwa Last Boy (21. November 2001)
  • Aoharu Youth (6. Februar 2002)
  • Recreation (14. Februar 2003)
  • BGM (19. November 2003)
  • Last Scene (28. Januar 2004)
  • Wonder Word EP (28. April 2004)

Alben[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

  • Out Change!! (1. April 1998)
  • Jump Up (10. Februar 1999)
  • Futurama (22. November 2000)
  • Highvision (24. April 2002)
  • Answer (25. Februar 2004)

Projektalben[Bearbeiten]

  • Ooyeah!! (21. August 1999)

Best-Of Alben[Bearbeiten]

  • 16/50 1997~1999 (14. Februar 2003)
  • A (24. März 2005)
  • B (24. März 2005)

DVDs[Bearbeiten]

  • High Booster + U.N. VJ Works (19. November 2002)
  • P.V.D. (20. November 2002)
  • P.V.D. 2 (20. November 2002)
  • Last Live Kanzen-ban (LAST LIVE 完全版 Last Live: Complete Edition) (29. Juni 2005)
  • P.V.D. Complete 10th Anniversary Edition (4. April 2007)

Weblinks[Bearbeiten]