Sophienkirche (Sofia)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Sweta Sofia (Sofia))
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Sophienkirche in Sofia. Weitere Kirchen dieses Namens finden Sie unter Sophienkirche. Zur gleichnamigen Statue siehe Heilige Sofia (Statue)
Außenfassade der Basilika.
Mittelschiff der Kirche
Grundriss der Kirche

Die Kirche Sweta Sofia (bulgarisch Света София, dt. Sophienkirche) der bulgarisch-orthodoxen Kirche in der bulgarischen Hauptstadt Sofia ist eine der ältesten Kirchenbauten im europäischen Südosten. In einem Vorgängerbau fand 342 das Konzil von Serdica statt. Die Geschichte der Stadt Serdica (heute Sofia, benannt nach ebendieser Kirche) ist eng mit der Kirche Sweta Sofia verbunden. Die Kirche ist der älteste religiöse Bau der Stadt, der innerhalb einer Nekropole auf einer Anhöhe vor der Stadt erbaut wurde. Die Kirche wird zur Zeit (Januar 2013) restauriert, ist jedoch für Gottesdienste und Besucher geöffnet.

Die Kirche ist wie die Hagia Sophia in Konstantinopel der „heiligen Weisheit“ geweiht.

Geschichte[Bearbeiten]

Die heutige Sophienkirche ist eine Kreuzbasilika mit einer Vorhalle (Narthex). Sie ist dreischiffig und mit einer dreiwändigen Apsis gebaut. Die Kirche wurde auf den Fundamenten mehrerer alten Kirchen der römischen Stadt Serdica gebaut, die durch Überfälle der Goten und Hunnen zerstört wurden.

Die erste frühchristliche Kirche wurde nach den Edikten von 311 und 313 vermutlich im frühen 4. Jahrhundert unweit des römischen Amphitheaters und der heidnischen, sowie christlichen Nekropole der Stadt gebaut. Von einem weiteren Vorgängerbau der heutigen Kirche, eine kleinen Saalkirche, sind noch die Fussbodenmosaiken erhalten geblieben. Sie wurde Mitte des 4. Jahrhunderts erbaut und wurde der Sitz des berühmten Konzil von Serdica. Bis zum 6. Jahrhundert wurden viele große Änderungen und Ausbauten vorgenommen. In der Mitte des Jahrhunderts wurde die Kirche so durch die Invasionen der Hunnen und Goten beschädigt, dass Kaiser Justinian I. den Bau einer neuen Basilika befahl.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

42.69651523.33152Koordinaten: 42° 41′ 47″ N, 23° 19′ 53″ O