Sydney Chaplin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel bezieht sich auf den 1926 geborenen US-amerikanischen Schauspieler Sydney Chaplin. Sein gleichnamiger Onkel ist unter Sydney Chaplin (1885) zu finden.

Sydney Earle Chaplin (* 31. März 1926 in Los Angeles, Kalifornien; † 3. März 2009 in Rancho Mirage, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Filmschauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Der zweite Sohn des Schauspielerpaares Charles Chaplin und Lita Grey startete nach erheblichen Schulproblemen wegen Disziplinlosigkeiten und Dienst in der US-Armee seine Karriere[1] an der Seite seines Vaters in dem Film Rampenlicht. Dem folgten zahlreiche Auftritte in Film- und Fernsehproduktionen. Einen weiteren Auftritt an der Seite seines berühmten Vaters hatte er 1967 in Die Gräfin von Hongkong.

Nebenbei trat Sydney Chaplin auch am Broadway auf und gewann 1957 den Tony Award für Bells are ringing. 1964 war der Schauspieler an der Seite von Barbra Streisand in Funny Girl für den Tony nominiert.

1977 zog sich der Künstler ins Privatleben zurück.

Privat[Bearbeiten]

Sydney Chaplin war dreimal verheiratet, zuletzt, seit 1998, mit Margaret Beebe. In den 1950er Jahren sorgte der Schauspieler auf Grund seiner Affäre mit der Schauspielerin Kay Kendall für Aufsehen.

Lange Zeit war er Besitzer des Restaurants „Chaplin’s“ in Palm Springs, Kalifornien.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. William Grimes: Sydney Chaplin, 82, Actor Who Dodged Father's Shadow. In: The New York Times. 8. März 2009, abgerufen am 10. April 2011 (englisch).