Synagoge von Triest

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Synagoge von Triest (Tempio Israelitico di Trieste) ist das jüdische Gotteshaus in der norditalienischen Stadt Triest, an der Via Gaetano Donizetti und der Via San Francesco Assisi an der Piazza Giotti. Sie zählt zu den größten und bedeutendsten jüdischen Gotteshäusern in Europa.

Architektur[Bearbeiten]

Entsprechend der jüdischen Tradition wurde das Gotteshaus auf einer West-Ost-Achse erbaut. Der Baustil orientiert sich an Vorbildern aus Syrien. Charakteristisch sind die Verzierungen im Innenraum und an der Fassade, insbesondere die aus einem Davidstern entwickelten Fensterrosetten.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Synagoge von Triest wurde zwischen 1908 und 1912 von den beiden Triestiner Architekten Ruggero und Arduino Berlam erbaut und ersetzte zunehmend die kleineren Synagogen der Stadt, die schließlich in den 1920er und 1930er Jahren abgerissen wurden.

1942 wurde die Synagoge vom faschistischen Regime geschlossen. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs wurde das Gotteshaus erneut eröffnet.

Weblinks[Bearbeiten]

45.65317613.780337Koordinaten: 45° 39′ 11,4″ N, 13° 46′ 49,2″ O