Tabulatortaste

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Tabulator)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Tabulatortaste, standardmäßig neben der „Q“-Taste (Bild einer Tastatur mit deutscher / österreichischer Belegung)

Die Tabulatortaste (kurz „Tab“; Symbol: ) ist eine Taste auf einer Tastatur für Personal Computer und Schreibmaschinen.

Im folgenden Artikel wird die Funktion der Tabulatortaste bei Computern beschrieben. Eine Beschreibung des Tabulators und des Dezimaltabulators befindet sich im Artikel Typenhebelschreibmaschine.

Begriffsherkunft[Bearbeiten]

Das Wort „Tabulator“ kommt vom lateinischen Wort Tabula, das mit „Spalte“ übersetzt werden kann. Die Tabulatoreinrichtung dient dazu, Texte oder Zahlen in Spalten aufgeteilt sinnvoll fluchtend untereinander anzuordnen (z. B. Tabellen, Rechnungen, Listen). Man unterscheidet dabei zwischen „links ausgerichtet“, „rechts ausgerichtet“, „zentriert“ und „Dezimaltabulator“.

Funktion[Bearbeiten]

Die Taste befindet sich auf Standardtastaturen links oben, oberhalb der Feststelltaste ( / Caps Lock) und links neben der Q-Taste (Q). Sie ist auf einer PC-Tastatur mit deutscher / österreichischer Belegung mit zwei querstehenden Pfeilen mit je einem Endstrich gekennzeichnet (), bei schweizerischer Belegung zusätzlich mit „Tab“. Auf einer Apple-Tastatur wird die Taste durch ein Symbol mit einem nach rechts gerichteten Pfeil und einem Endstrich () dargestellt. Mit gedrückter Umschalttaste () bewirkt sie in der Regel einen Rückwärts-Tabulatorschritt.

Mit der Tabulatortaste kann man die Schreibmarke (engl. cursor) um einen vorgegebenen Abstand weiterrücken. Diese Funktion der Tabulatortaste ist in den meisten Textverarbeitungen verfügbar. In vielen Programmen, die der Textbearbeitung dienen, wird dazu unmittelbar ein Tabulator-Zeichen (ASCII-Code 9) in den Text eingefügt. Andere Programme benutzen hierfür eigene Zeichencodes oder ersetzen den Abstand durch Leerzeichen, was nur bei nicht proportionalen Schriftarten sinnvoll ist.

In einer fortgeschritteneren Variante ist man nicht auf gleiche Abstände der anspringbaren Positionen beschränkt, sondern kann sie frei wählen, um z. B. bestimmte Formulargestaltungen zu erreichen. Diese Funktionalitäten waren so auch schon zumindest bei den besseren Schreibmaschinenmodellen verfügbar.

In vielen grafischen Benutzerschnittstellen, etwa unter Microsoft Windows und vielen Fenstermanagern unter Unix, kann mit der Tastenkombination Alt+ (Alt+Tab) das fokussierte Fenster gewählt werden und auf diese Weise ein im Hintergrund verborgenes Fenster in den Vordergrund geholt werden.

Auf der Befehlszeile von Unix, MacOS und neueren Windows-Versionen dient die Tabulatortaste der Befehlszeilenergänzung.

In vielen grafischen Anwendungen kann man mit der Tabulatortaste in Dialogfenstern von einem Eingabefeld zum nächsten springen. Als Programmierer bestimmt man die Reihenfolge des Springens durch die sogenannte „Taborder“.

Auch in Webseiten können Elemente, wie z. B. Links oder Formular-Buttons, mit der Tabulatortaste ausgewählt werden, sofern sie ein tabindex-Attribut besitzen. Sie bekommen dann den Eingabefokus und können dann per Zeilenschalter oder Eingabetaste benutzt werden.