Taihu-Steine

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Taihu-Stein auf dem Campus der Xi’an Jiaotong-Liverpool University in Suzhou
TaihuStein.jpg
Taihu-Stein in der Verbotenen Stadt, Peking
Westpark (München) - Chinagarten - Station 'Herbst'-4.jpg
Taihu-Stein im Chinesischen Garten im Münchner Westpark, einer Anlage kantonesischer Gärtner für die Internationale Gartenbauausstellung 1983

Taihu-Steine (chinesisch 太湖石Pinyin Taihushi) sind bizarr geformte Felsen, die einzeln oder in Anhäufungen chinesische Gärten zieren.

Sie bestehen aus porösem Kalkgestein, das meistens von der Westberg-Insel im Taihu-See stammt. Sie wurden für mehrere Jahre in den See geworfen und dem Wasser ausgesetzt. Auf diese Weise entstanden löcherige, bizarre Formen.

Siehe auch[Bearbeiten]