Theodor Döring

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Theodor Döring
Dörings Grab auf dem Friedhof III der Jerusalems- und Neuen Kirchengemeinde in Berlin

Theodor Döring (* 9. Januar 1803 in Warschau; † 17. August 1878 in Berlin) war ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Theodor Döring wurde als Sohn eines preußischen Salzinspektors in Warschau geboren und zog mit seiner Familie 1807 nach Prenzlau. In Berlin besuchte er das Joachimsthalsche Gymnasium und begann eine kaufmännische Lehre. Er spielte zunächst als Laiendarsteller im Liebhabertheater der Urania, brach dann aber seine Lehre ab und zog zunächst als Wanderschauspieler durch Deutschland mit Stationen in Bromberg, Mainz, Karlsruhe, Mannheim, Hamburg und Stuttgart.

Ab 1834 arbeitete er in Hamburg und 1845 wurde er der Nachfolger Karl Seydelmanns in Stuttgart. 1848 übersiedelte er nach Hannover, wo er einen Vertrag auf Lebenszeit an der Hofbühne erhielt. Es gelang ihm jedoch, diesen Vertrag zu lösen, als er, wiederum als Nachfolger Seydelmanns, 1845 an das Hoftheater in Berlin berufen wurde. Am 15. Juni 1878 trat er dort ein letztes Mal auf und verstarb einen Monat später in Berlin.

Döring war seit 1872 Träger des Iffland-Rings. Die Döringstraße in Berlin-Friedrichshain sowie die Döringstraße in Stuttgart sind nach ihm benannt.

Er wurde auf dem Friedhof III der Jerusalems- und Neuen Kirchengemeinde beerdigt.

Er bildete Richard John zum Schauspieler aus.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Theodor Döring – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikisource: Nachruf – in „Die Gartenlaube“, Heft 36, 1878