Thomas Bourchier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kardinal Thomas Bourchier (Kirchenfenster)
Grabmal von Erzbischof Bouchier in der Kathedrale von Canterbury

Thomas Bourchier (* 1404; † 30. März 1486 im Knole House, nahe Sevenoaks) war Erzbischof von Canterbury, Lordkanzler und Kardinal.

Seine Eltern waren William Bourchier und Anne of Gloucester, die Tochter von Thomas of Woodstock, 1. Duke of Gloucester.

Bourchier studierte an der Universität Oxford. Im Jahr 1433 wurde er Bischof von Worcester.[1] Danach wurde er 1443 Bischof von Ely.[2] Im April 1454 wurde er Erzbischof von Canterbury,[3] im März 1455 Lordkanzler von England.[4] Im Jahr 1467 wurde Bourchier von Papst Paul II. zum Kardinalpriester erhoben. Im Jahr 1475 nahm er an den Friedensverhandlungen zwischen England und Frankreich Teil; im Jahr 1483 bewirkte er zusammen mit den anderen Würdenträgern, dass Richard III. anstelle seines Neffen Eduard V. König wurde. Nach dessen Sturz salbte und krönte der Achtzigjährige noch den neuen König Heinrich VII., weitere Handlungen während der Krönung konnte er nicht mehr ausführen.

Bourchier wurde in der Kathedrale von Canterbury bestattet.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Powicke & Fryde: Handbook of British Chronology. Second Edition, London, 1961, S. 261
  2. Powicke & Fryde: Handbook of British Chronology. Second Edition, London, 1961, S. 224
  3. Powicke & Fryde: Handbook of British Chronology. Second Edition, London, 1961, S. 211
  4. Powicke & Fryde: Handbook of British Chronology. Second Edition, London, 1961, S. 85
Vorgänger Amt Nachfolger
Thomas Poulton Bischof von Worcester
1433–1443
John Carpenter
Ludwig von Luxemburg Bischof von Ely
1443–1454
William Grey
John Kemp Erzbischof von Canterbury
1454–1486
John Morton
Richard Neville Lordkanzler von England
1455–1456
William Waynflete