Thomas Daley

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas Daley Wasserspringen
Tom Daley London (cropped).jpg

Tom Daley

Persönliche Informationen
Name: Thomas Robert Daley
Spitzname(n): Tom
Nationalität: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Disziplin(en): Turm- /Synchronspringen
Verein: Plymouth Diving Club
Geburtstag: 21. Mai 1994
Geburtsort: Plymouth
Größe: 178 cm
Gewicht: 74 kg

Thomas Robert „Tom“ Daley (* 21. Mai 1994 in Plymouth, England[1]) ist ein britischer Wasserspringer in der 10-m-Kategorie.

Bei den Schwimmweltmeisterschaften 2009 in Rom gewann er das 10-m-Turmspringen und ging damit als jüngster Weltmeister in die Geschichte ein.[2]

Karriere[Bearbeiten]

Im Alter von sieben Jahren begann Daley mit dem Turmspringen und trat schon in sehr jungen Jahren bei nationalen und internationalen Wettbewerben an. In den Jahren 2004, 2005 und 2006 war er britischer Jahrgangsbester in allen Kategorien (1-m-Sprungbrett, 3-m-Sprungbrett, Sprungturm). Auf dem Sprungturm gewann er im Juni 2004 im Alter von 10 Jahren seinen ersten nationalen Juniorentitel bei den britischen Meisterschaften der unter 18-Jährigen und wurde damit der jüngste Gewinner dieser Kategorie. 2005 trat er als Gast bei den Australian Elite Junior Nationals an und wurde Erster am Sprungturm und Zweiter auf dem 3-m-Sprungbrett in der Konkurrenz der 14- bis 15-jährigen. Im selben Jahr trat er auch beim Aachen Junior International Event in dieser Altersgruppe an, wo er Zweiter am Sprungturm und Dritter auf dem 3-m-Sprungbrett wurde. 2006 war er sowohl am Sprungturm als auch auf dem 3-m-Sprungbrett britischer Meister der unter 18-Jährigen. Auf dem 10-m-Sprungturm wurde er bei den britischen Meisterschaften der Erwachsenen 2006 Dritter und im darauffolgenden Jahr Zweiter.

Im Januar 2007 erhielt Daley im Alter von 12 Jahren eine Sondererlaubnis, um am Australian Youth Olympic Festival teilzunehmen. Normalerweise müssen die Teilnehmer hier mindestens 15 Jahre alt sein. Trotz einer anhaltenden Daumenverletzung schaffte Daley es, mit Callum Johnstone eine Silbermedaille im Finale des Synchronspringens vom 10-m-Turm zu gewinnen. Im gleichen Jahr gewann er den Erwachsenentitel am Sprungturm bei den ASA national Championships, einem rein englischen Wettkampf und begann an FINA-Wettbewerben teilzunehmen. Ebenfalls 2007 wurde Daley mit dem BBC Sports Personality of the Year Young Personality Award ausgezeichnet. Er galt als Medaillenanwärter für die Olympischen Sommerspiele 2012 in London und wurde vom Athletenförderprogramm der britischen Regierung finanziell unterstützt. Dies ermöglichte es ihm, bei internationalen Wettbewerben anzutreten.[3] Da er eine der britischen Olympiahoffungen war, wurde er von der BBC-Fernsehserie Olympic Dreams begleitet.

Im Januar 2008 gewann er in der 10-m-Sprungturm-Kategorie bei den britischen Meisterschaften und wurde der jüngste britische Gewinner des 10-m-Titels.[4] Mit seinem neuen Partner, dem zwölf Jahre älteren Blake Aldridge, gewann er auch den 10-m-Synchrontitel am Sprungturm.Zwei Wochen später gewann er beim Grand Prix in Madrid seine ersten Medaillen auf FINA-Ebene, einmal Bronze im Einzelwettbewerb am Sprungturm und Silber im Synchronspringen.[5] Es folgte der Gewinn der Bronze-Medaille im Synchronspringen beim FINA Diving World Cup in Peking. Die Punktzahl von Daley und Aldridge war britischer Rekord und Daley wurde der jüngste männliche Medaillengewinner aller Zeiten in einem internationalen Wettbewerb. Im Einzelwettbewerb wurde er Siebter. Im März 2008 gewann Daley als jüngster Sportler bei den Schwimmeuropameisterschaften 2008 in Eindhoven Gold.[6] Davor war der schottische Schwimmer Ian Black der jüngste Medaillengewinner. Er gewann 1958 im Alter von 17 Jahren europäisches Gold.

Tom Daley im Alter von 14 Jahren

Im September 2008 war er Vierter in der FINA-Weltrangliste der Männer in der Kategorie 10-m-Sprungturm.[7]

2008 qualifizierte sich Daley für die Olympischen Spiele 2008 in den Kategorien 10-m-Einzel und 10-m-Synchronspringen. Zunächst hieß es, er sei damit der jüngste männliche Olympia-Teilnehmer Großbritanniens aller Zeiten[8], es stellte sich aber heraus, dass der Ruderer Ken Lester, der 1960 bei den Olympischen Spielen teilnahm, mit 13 Jahren und 144 Tagen zu dieser Zeit noch jünger war.[9] Im Synchronspringen belegten Daley und sein Partner Blake Aldridge den 8. und damit letzten Platz. Für das schlechte Abschneiden machte Aldridge den Medienrummel um Daley verantwortlich, der diesen nervös gemacht habe.[10] Auch kam es zwischen ihm und Daley zum Streit, da Aldridge zwischen den Runden mit seiner Mutter telefoniert hatte. Im Einzelspringen belegte Daley Platz 7.

Im Februar 2009 verteidigte er seinen ersten Platz im 10-m-Turmspringen bei den britischen Meisterschaften und errang mit 517.55 Punkten eine persönliche Bestleistung, 133.45 Punkte vor dem Zweitplatzierten. Seinen Titel im 10-m-Synchronspringen konnte er jedoch nicht verteidigen, da sein Sprungpartner Blake Aldridge einige Tage zuvor bei einer Prügelei in einem Nachtclub verletzt worden war.[11][12] Im März 2009 verbesserte er mit dem dritten Platz beim Diving World Series Event seine persönliche Bestleistung auf 540.70 Punkte.[13]. Im darauffolgenden Monat wurde er beim Weltcupwettbewerb in Sheffield Zweiter und konnte mit 540.85 Punkten die vorherige Punktzahl ein weiteres Mal überbieten.[14]

Nach dem Nachtclub-Vorfall Aldridges und dem daraus resultierenden Ausfall bei den British Championships forderte Daleys Vater einen anderen Sprungpartner für seinen Sohn. Im April 2009 wurde daher der lediglich zwei Jahre ältere Max Brick sein neuer Sprungpartner.[15] Das neue Duo errang beim FINA Grand Prix am 8. Mai 2009 in Fort Lauderdale im 10-m-Synchronspringen die Silbermedaille.[16] Daley gewann das Einzelspringen mit einer neuen Bestleistung von 554.90 Punkten, inklusive einer Bestwertung von 7 x 10 Punkten bei einem seiner Sprünge.[17]

Ab 2011 sprang Daley in 10-m-Synchronwettbewerben zusammen mit Turm-Weltmeister Peter Waterfield. Das Duo sollte zusammen bei den Olympischen Spielen 2012 in London um die Medaillen springen.[18] Bei der Weltmeisterschaft 2011 in Shanghai erreichten sie Rang sechs. In der Einzelkonkurrenz vom Turm wurde Daley Fünfter. Bei den Spielen in London verfehlten Daley und Waterfield mit Platz vier eine Medaille. In einem hochklassigen Einzelfinale vom Turm führte Daley bis zum letzten Sprung die Konkurrenz an, musste sich aber dann dem US-amerikanischen Olympiasieger David Boudia (568,65 Punkte) und dem Chinesen Qiu Bo (566,85) geschlagen geben und gewann mit 556,95 Punkten die Bronzemedaille.[19]

Nach einer verletzungsgeplagten und wenig erfolgreichen Saison 2013, konnte er 2014 mit einer Goldmedaille im Turmspringen bei den Commonwealth Games in Glasgow sowie der Silber Medaille bei den Europameisterschaften in Berlin wieder an alte Erfolge anknüpfen. Auch hat er mit James Denny wieder einen neuen Synchronpartner, mit dem er bei den Commonwealth Games nach nur 7 Tagen gemeinsamen Trainings bereits eine Silber-Medaille gewann[20] und bei den Europameisterschaften einen guten 4. Platz erreichte.[21]

Tom Daley mit seiner Bronze-Medaille der Olympischen Sommerspiele 2012

Privates[Bearbeiten]

Am 2. Dezember 2013 gab Daley in einem YouTube-Video bekannt, in einer Beziehung mit einem Mann zu sein.[22][23] Sein Partner ist der Drehbuchautor, Regisseur und Filmproduzent Dustin Lance Black.[24][25]

Weitere Medaillen[Bearbeiten]

Britische Meisterschaften[Bearbeiten]

  • Gold Turmspringen 2013, 2012, 2009, 2008
  • Gold 10-m-Synchronspringen 2012, 2008
  • Silber Turmspringen 2011, 2007
  • Bronze Turmspringen 2005, 2006

FINA World Cup[Bearbeiten]

  • Bronze 10-m-Synchronspringen 2008

FINA Grand Prix[Bearbeiten]

  • Gold Turmspringen 2009
  • Silber 10-m-Synchronspringen 2009, 2008
  • Bronze Turmspringen 2008

FINA World-Series[Bearbeiten]

  • Gold Turmspringen 2012 Tijuana, Edinburgh 2013
  • Gold 10-m-Synchronspringen 2008 Sheffield, 2011 Sheffield
  • Silber Turmspringen 2008 Sheffield, 2009 Sheffield, 2011 Guanajuato, 2012 Dubai, 2012 Peking, 2012 Moskau, 2014 Monterrey
  • Silber 10-m-Synchronspringen 2012 Peking
  • Bronze 10-m-Synchronspringen 2011 Peking, 2012 Tijuana
  • Bronze Turmspringen 2009 Changzhou, 2014 Peking

FINA Jugendweltmeisterschaften[Bearbeiten]

  • Gold Turmspringen 2012
  • Gold 3-m-Synchronspringen 2012
  • Silber Turmspringen 2008
  • Silber 3-m-Kunstspringen 2008

Auszeichnungen[Bearbeiten]

2005[Bearbeiten]

  • BBC South West Youngster of the Year[26]

2006[Bearbeiten]

  • In den Top Ten der BBC beim Young Sports Personality of the Year Award

2007[Bearbeiten]

  • BBC Young Sports Personality of the Year
  • Herald Award Sports Personality of the Year

2008[Bearbeiten]

  • In den Top Drei der BBC beim Young Sports Personality of the Year Award

2009[Bearbeiten]

  • BBC Young Sports Personality of the Year
  • BBC South West Young Sports Personality of the Year ausgezeichnet
  • In den Top Ten der BBC beim Sports Personality of the Year Award
  • "Athlete of the Year"-Preis für Wasserspringer des LEN-Magazins
  • Daily Telegraph/Aviva School Sport Matters Awards "Student of the Year (Male)"
  • Herald Award Sports Personality of the Year

2010[Bearbeiten]

  • BBC Young Sports Personality of the Year
  • In den Top Ten der BBC beim Sports Personality of the Year Award
  • BBC Teen Radio 1 Awards "Best Sports Star"

2011[Bearbeiten]

  • BBC Teen Radio 1 Awards "Best Young Sports Star"

2012[Bearbeiten]

  • BBC Teen Radio 1 Awards "Best British Sports Star"
  • BBC Teen Radio 1 Awards "Male Hottie of the Year"

2013[Bearbeiten]

  • UK Kids Choice Awards "Favourite UK Sports Star"

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Thomas Daley Profile, teamgb.com. Abgerufen am 25. August 2014. 
  2. „Tom Daley wins stunning diving gold at World Championships“, Times Online 21. Juli 2009.
  3. „Growing for Gold“, Daily Mirror, 3. Oktober 2005
  4. „Daley, 13, close to clinching Olympic place“, sport.independent.co.uk, 7. Januar 2008
  5. „Tom Daley wins two diving medals in Madrid“, telegraph.co.uk, 20. Januar 2008.
  6. „Youngster Daley claims Euro gold“ – BBC.co.uk
  7. Fina Diving World Ranking
  8. „13 year-old Daley heads to Bejing“, The Guardian, 24. Februar 2008.
  9. „Daley is not the youngest Olympian“, Daily Mail, 25. Februar 2008.
  10. „'Daley to blame' says partner“, ITN, 18. August 2008.
  11. „Daley sets new PB as he takes British title“, The Herald (Plymouth), 7. Februar 2009.
  12. „Olympic diver Blake Aldridge injured in nightclub attack“, Daily Telegraph, 7. Februar 2009.
  13. Daley takes World Series bronze, bbc.co.uk, 28. März 2009.
  14. Daley secures World Series silver, bbc.co.uk, 19. April 2009.
  15. Julian Shea: Daley's new diving partner named, BBC News Online. 7. April 2009. Abgerufen am 8. April 2009. 
  16. Daley and Brick land silver in US. BBC News Online. 8. Mai 2009. Abgerufen am 9. Mai 2009.
  17. British teen Daley wins gold in men's platform, Associated Press, 9. Mai 2009
  18. Tom Daley reflected on a "really encouraging" competitive debut with Peter Waterfield. Abgerufen am 30. März 2011 (englisch).
  19. Tom Daley wins Olympic diving bronze medal for Great Britain. Abgerufen am 5. September 2014 (englisch).
  20. Tom Daley and James Denny win silver in Commonwealth Games men's synchronised 10m diving. Abgerufen am 5. September 2014 (englisch).
  21. Tom Daley and James Denny miss out on European diving medal. Abgerufen am 5. September 2014 (englisch).
  22. Tom Daley: Something I want to say... Video auf YouTube
  23. Turmspringer Tom Daley auf sueddeutsche.de vom 2. Dezember 2013
  24. [1]
  25. [2]
  26. BBC honours South West sports stars, BBC.co.uk. 5. Dezember 2005. Abgerufen am 12. Februar 2007.