Thomas Hörl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Thomas Hörl Skispringen
Nation OsterreichÖsterreich Österreich
Geburtstag 20. August 1981
Geburtsort Saalfelden
Karriere
Verein SC Saalfelden
Nationalkader seit 1997
Debüt im Weltcup 6. Januar 2000
Pers. Bestweite 224,5 m (Planica 2000)
Status zurückgetreten
Karriereende 2003
Medaillenspiegel
JWM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Junioren-WeltmeisterschaftVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
Bronze 1997 Canmore Team K89
Gold 1999 Saalfelden Team K85
Platzierungen
 Gesamtweltcup 59. (1999/00)
 Skiflug-Weltcup 29. (1999/00)
 Sprung-Weltcup 66. (1999/00)
 Vierschanzentournee 61. (1999/00)
 

Thomas Hörl (* 20. August 1981 in Saalfelden) ist ein ehemaliger österreichischer Skispringer.

Bereits im Alter von 15 Jahren gewann Hörl 1996 den Alpencup. Nachdem Hörl dann 1997 bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Canmore die Bronzemedaille im Teamspringen gewann und 1999 im gleichen Wettbewerb Junioren-Weltmeister wurde, gab er am 6. Januar 2000 in Bischofshofen sein Debüt im Skisprung-Weltcup. Am 16. März 2000 stellte er als nahezu Unbekannter in Planica den Skiflug-Weitenrekord auf 224,5 m. Bereits zwei Tage danach setzte Andreas Goldberger einen Sprung auf 225 Meter, welcher auch für etwa drei Jahre die neue Rekordmarke stellte. Seine einzige Weltcup-Saison beendete er auf dem 59. Platz in der Weltcup-Gesamtwertung. In der Skiflug-Wertung erreichte er mit dem Ergebnis von Planica den 29. Platz. Ab Januar 2001 startete Hörl im Skisprung-Continentalcup, konnte dort jedoch zu keiner Zeit größere Erfolge erzielen. Seine beste Platzierung war ein 14. Platz in Lauscha am 25. Januar 2002.

Nach der Continentalcup-Saison 2002/03 beendete Hörl seine aktive Skisprungkarriere.

Inzwischen ist er Servicemann der norwegischen Skispringer.

Weblinks[Bearbeiten]