Tim Austin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tim Austin Boxer
Daten
Geburtsname Timothy Austin
Gewichtsklasse Federgewicht
Nationalität US-Amerikanisch
Geburtstag 14. April 1971
Geburtsort Cincinnati
Stil Rechtsauslage
Größe 1,67 m
Kampfstatistik
Kämpfe 30
Siege 27
K.-o.-Siege 24
Niederlagen 2
Unentschieden 1

Tim Austin (* 14. April 1971 in Cincinnati, Ohio) ist ein US amerikanischer Boxer.

Amateur[Bearbeiten]

Rechtsausleger Austin versuchte sich 1988 vergeblich im Alter von 17 Jahren für die Olympischen Spiele in Seoul im Halbfliegengewicht zu qualifizieren. Er stieg dann in das Fliegengewicht auf und war in dieser Gewichtsklasse erfolgreicher: 1990 gewann er die Golden Gloves und die Goodwill Games in Seattle, 1991 wurde er sowohl US-Meister als auch Golden Gloves Sieger. 1991 bei der Weltmeisterschaft in Sydney scheiterte er in der zweiten Turnierrunde am Ungarn István Kovács.

Im Jahr 1992 qualifizierte er sich dann für die Olympischen Spiele in Barcelona und gewann dort eine Bronzemedaille. Er unterlag im Halbfinale dem Kubaner Raúl González in der ersten Runde des Kampfes vorzeitig, was auf schlechte Nehmerfähigkeiten hindeutete. Seine Bilanz war 113-9.

Profi[Bearbeiten]

1993 wechselte Austin in das Profilager und unterschrieb beim Promoter Don King. Bis 1997 schlug er eine Reihe von Aufbaugegnern kurzrundig KO. In seinem ersten Kampf gegen einen Weltklasseboxer schlug er am 19. Juli 1997 den Südafrikaner Mbulelo Bolile souverän durch technischen KO in der achten Runde und gewann den IBF-Gürtel im Bantamgewicht.

Es folgten eine Reihe von Verteidigungen gegen Herausforderer von zweifelhafter Qualität. Die US-Presse pries seine vermeintliche Schlagkraft, aber die KOs die er erzielte kamen selten in den ersten Runden zustande. Arthur Johnson, der im Fliegengewicht schon in der ersten Runde KO gegangen war, ging mit Austin über die Distanz.

Schließlich machte die IBF mit dem Mexikaner Rafael Márquez einen Weltklassegegner zum Pflichtherausforderer, der ihm den Titel entreißen konnte: Márquez schlug Austin am 15. Februar 2003 durch technischen Ko in Runde acht. Im April 2006 ging er gegen Eric Aiken (14 Siege, vier Niederlagen) KO.

Sonstiges[Bearbeiten]

Kurz nach seiner Niederlage gegen Márquez wurde Austin beschuldigt ein 16-jähriges Mädchen vergewaltigt zu haben, er wurde aber freigesprochen. 2008 wurde er wegen häuslicher Gewalt verhaftet, nachdem er gedroht hatte seine Frau zu töten und ihr ins Gesicht schlug.

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Mbulelo Botile Boxweltmeister im Bantamgewicht (IBF)
19. Juli 1997 - 15. Februar 2003
Rafael Marquez