Tonnenleger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tonnenleger Amrumbank des WSA Tönning vor Amrum
Tonnenleger „Ranzow“ des WSA Stralsund am Dänholm (2012)

Ein Tonnenleger ist ein Spezialschiff, das vorrangig dem Auslegen und Einholen von „Tonnen“ (Schifffahrtszeichen für das Kenntlichmachen von Fahrrinnen und Ähnlichem) dient.

Tonnenleger gibt es in verschiedenen Größen. Oft handelt es sich um Fahrzeuge mit einer Länge um 20 Meter, einer Breite von sechs bis sieben Meter und einem Tiefgang von 1,30 bis 1,60 Meter. Die Stammbesatzung ist fast immer gering.

Neben ihrer Hauptaufgabe, dem Ausbringen von Seezeichen, dienen Tonnenleger vielen verschiedenen Zwecken: Dazu zählen Personen- und Materialtransporte, Aufsichts- und Kontrollfahrten, Bakensetzarbeiten, Verkehrssicherungsaufgaben, Hindernisbergungen, Hilfe bei Havarien und Peilarbeiten für Seevermessung und Bauwerke sowie Hafen- und Baggerpeilungen. Zur Erfüllung dieser Aufträge verfügen sie über Hydraulikkräne und -winden, Fächerecholotsysteme und GPS-Ortung.[1]

Eine frühere Bezeichnung derartiger Schiffe ist Tonnenbojer.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tonnenleger – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. www.wsa.de