Topfhut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Schauspielerin Vilma Bánky mit Topfhut, 1927

Der enge, 1912 kreierte Topfhut ist ein einfacher topfartig geformter Damenhut ohne – oder nur mit angedeuteter – Krempe. Er gehörte in der Zeit nach dem Ersten Weltkrieg neben Kleidungsstil, Jugendlichkeit, Sportlichkeit oder Motorisierung zu den mit der „Neuen Frau“ verbundenen Attributen.

Die Hutmode diente ab den 1920er-Jahren vornehmlich praktischen Zwecken. Ausladende, aufwändig dekorierte Hüte entsprachen nicht mehr dem Lebensstil der modernen Frau. Der einfache Topfhut konnte mit Schmuckbändern individuell verziert sein.

Literatur[Bearbeiten]

  • Erika Thiel: Geschichte des Kostüms. Henschel-Verlag, Berlin, 8. Auflage 2004, ISBN 3-89487-260-8, S. 402.
  • Eintrag Topfhut. In: Meyers Enzyklopädisches Lexikon. Bibliographisches Institut, Mannheim/Wien/Zürich 1973, Band 23, S. 586.