Torpedowulst

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Querschnitt eines Torpedowulstes

Als Torpedowulst bezeichnet man einen zum Unterwasserschutz des Schiffes längsseits des Rumpfes angebrachten Seitenwulst. Sollte das Schiff von einem Torpedo getroffen werden, wird ein Großteil der Explosionsenergie abgefangen und verpufft somit, bevor sie die weiter innen liegende Binnenpanzerung erreichen kann. Der entstehende Hohlraum wurde deshalb entweder leer gelassen, mit Flüssigkeiten (Kraftstoff) oder wie bei der HMS Hood mit Stahlrohren gefüllt, damit durch Verformung der Rohre die Energie aufgenommen werden sollte.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Bericht (deutsch) – Schiffe – HMS Hood – Im Absatz „Technik“ wird der genaue Aufbau erklärt.