Trikolon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Trikolon, (Neutrum: das T.) (griechisch τρι- tri- „drei“ und κῶλον kolon „Glied“, Plural: die Trikola) oder eine Dreierfigur ist ein aus drei Kola zusammengesetztes Satzgefüge oder mit anderen Worten ein dreigliedriger Satz, etwa „Ich kam, ich sah, ich siegte“, im Lateinischen „Veni vidi vici“.

Die drei gleich langen oder gleich aufgebauten Teile können parallel oder chiastisch zueinander stehen und bilden eine semantische Einheit.

Entsprechende zwei- oder vierteilige Einheiten nennt man Dikolon und Tetrakolon. Ein mehrteiliges Gefüge dieser Art ist allgemein ausgedrückt ein Isokolon, dieser Ausdruck wird jedoch außerhalb des klassischen Griechisch kaum verwendet.

In der Lyrik ist ein Trikolon eine Strophe, die aus drei ungleichen Versarten besteht.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Trikolon – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen