Trio Lescano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Trio Lescano (1938)

Das Trio Lescano war ein Vokaltrio, das in Italien zwischen 1935 und 1943 sehr populär war. Es handelte sich um eine der ersten Girl Groups Europas und bestand aus den Schwestern Alexandrina Eveline Leschan genannt Sandra (* 29. Juli 1910 in Gouda, † 1. Februar 1987 in Fidenza), Judik Leschan (* 8. August 1913 – 8. August 2007) und Katharina Matje Leschan genannt Kitty (* 23. November 1919 in Aiax, † 1965 in Caracas). Ihre Namen wurden italianisiert in Alessandra, Giuditta und Caterinetta (Caterina) Lescano.

Leben[Bearbeiten]

Der Vater war ein ungarischer Zirkuskünstler, die Mutter eine holländische Operettensängerin aus einer Musikerfamilie mit jüdischer Abstammung. Nach Tourneen in Europa, Syrien und dem Libanon, als sie sich zunächst The Sunday Girls nannten, kam der Erfolg in Italien, wo die Schwestern ansässig und in kurzer Zeit zu den populärsten Sängerinnen der Mussolini-Ära wurden. Am 30. März 1942 bürgerte sie der italienische König Vittorio Emanuele III. auf Vorschlag von Mussolini ein. Im November 1943 wurde das Trio während eines Konzertes in einem Genueser Theater verhaftet und wegen angeblicher Spionage ins Gefängnis gesteckt. Italienische Judenfeinde hatten den absurden Vorwurf konstruiert, die singenden Schwestern hätten während einer Rundfunksendung in ihren Liedern chiffrierte Geheimnachrichten an den Feind übermittelt. Im Juni 1946 verließ die jüngste Schwester das Trio und wurde durch die 21-jährige Maria Bria ersetzt. Das neu aufgestellte Trio sang ab 1947 in Südamerika weiter, bis es sich 1952 auflöste.

Im Jahre 2008 wurde ein Dokumentar-Film Tulip Time, the rise and fall of Trio Lescano über das Trio veröffentlicht. Der Film wurde beim jüdischen Filmfestival in San Francisco erstmals präsentiert.

2010 entstand unter der Regie von Maurizio Zaccaro der Fernseh-Zweiteiler Die Swingmädchen (Le Ragazze dello Swing). Er wurde am 19. Oktober 2012 vom deutsch-französischen Fernsehsender arte ausgestrahlt und im Dezember 2013 wiederholt.

Lieder[Bearbeiten]

Lieder vom Trio Lescano[Bearbeiten]

  • Bel moretto (1936); Video auf YouTube
  • A cuore a cuore a bocca a bocca (1938); Video auf YouTube
  • Accanto al Pianoforte (1942); Video auf YouTube
  • Addio tulipan (1941-42); Video auf YouTube
  • Anna (1936); Video auf YouTube
  • Arriva Tazio (1939 ?); Video auf YouTube
  • Batticuore (1941); Video auf YouTube
  • Camminando sotto la pioggia (1942); Video auf YouTube
  • Das Geheimnis meiner liebe (Un segreto) (1942)
  • La Canzone delle mosche (1936); Video auf YouTube
  • C'è un'orchestra sincopata (1941); Video auf YouTube
  • Ciribiribin (1942); Video auf YouTube
  • Colei che debbo amare (1938); Video auf YouTube
  • Come l'ombra (1942)
  • Contemplazione (1936); Video auf YouTube
  • Danza con me (1939); Video auf YouTube
  • Dove e quando (1938); Video auf YouTube
  • È quel fox-trot (1938); Video auf YouTube
  • Forse tu (1941?)
  • Herzklopfen (=Batticuore) (1942)
  • La Gelosia non è più di moda (1939)
  • Il mio ritornello (1940); Video auf YouTube
  • Io conosco un bar (1937)
  • Non me ne importa niente (1938)
  • Oh Ma Mà (1939); Video auf YouTube
  • Oi Marì, oi Marì (1942)
  • Piccolo naviglio (1938)
  • Senti l'eco (1939); Video auf YouTube
  • Senza parlar (1937)
  • Topolino al mercato (1936)
  • Tornerai (1937)
  • Le Tristezze di San Luigi (1942)
  • Tulilem blem blu (1937)
  • Tulipan (1939)
  • Ultimissime (1938); Video auf YouTube
  • Valzer della fisarmonica (1936)

Canzoni mit Begleitung vom Trio Lescano[Bearbeiten]

Lieder von Caterinetta Lescano[Bearbeiten]

  • La Barca dei sogni (1942)
  • Nebbia (1941)
  • Nel mio cuor c'è una casetta (1942)
  • Nella Gabbia d'or (1942)
  • Ritmando in sol (1942)

Bibliographie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]