Unterbühne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Unterbühne dient im Theater der Aufnahme der Untermaschinerie. Dazu zählen zum Beispiel: Hubpodien, Drehbühnen, Zylinderdrehbühnen und Versenkeinrichtungen.

Durch Öffnungen im Bühnenboden können Personen aus der Unterbühne auf- und abtreten oder Dekorationsteile versenkt werden bzw. auftauchen.

Es gibt Theater ohne Unterbühne, meistens sind Unterbühnen ca. 3 Meter tief, in großen Opernhäusern lassen sich ganze Bühnenbilder bis zu 11 Meter versenken.

Siehe auch: Oberbühne

Literatur[Bearbeiten]

 Bruno Grösel: Bühnentechnik: mechanische Einrichtungen. Oldenburg, München 2007, ISBN 3702905553 (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).