Untergrundprojekt 131

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Untergrundprojekt 131 (chinesisch “131”地下工程Pinyin „131“ Dìxià Gongcheng) ist eine aus zahlreichen Tunneln bestehende Bunkeranlage in der chinesischen Provinz Hubei.

Eingangsbereich

Beschreibung[Bearbeiten]

Das Tunnelsystem wurde Ende der 1960er bis Anfang der 1970er errichtet, um im Falle eines Atomangriffes die militärische Führung Chinas zu schützen. Die Anlage wurde jedoch niemals fertiggestellt oder benutzt und ist heute eine frei zugängliche Touristenattraktion.

Das Untergrundprojekt 131 ist in der Nähe der Gemeinde Gaoqiao (高桥镇) im Bezirk Xian'an der Präfekturstadt Xianning in der Provinz Hubei. Es befindet sich etwa 15 km östlich des Stadtgebietes von Xianning und 80 km südlich vom Zentrum Wuhans.

Das Tunnelsystem soll 456 Meter lang sein und die Baukosten werden mit 130 Millionen Yuan beziffert.

In einem Tunnel
Bunkertüren in der Nähe des Einganges

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Underground Project 131 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien