Vergenz (Geologie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vergenz bezeichnet in der Geologie die Kipprichtung geneigter Falten. So wird zum Beispiel eine nach Osten geneigte Falte als ostvergent bezeichnet.

Der Winkel, den die Achsenfläche mit der Vertikalen bildet, wird Vergenzwinkel oder Vergenzgrad genannt.

Falten mit entgegengesetzter Vergenz in einem Faltenpaket oder Faltengebirge besitzen Divergenz, wenn die Achsenflächen einen nach oben geöffneten Fächer bilden, und Antivergenz, wenn sie einen nach unten geöffneten Fächer bilden. Die Nahtstelle zwischen Faltenteilen verschiedener Vergenz wird als Scheitelungslinie oder Scheitelung bezeichnet.