Vorschau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Vorabbegutachtung eines Produkts, für die Software, siehe: Vorschau (Software)

Eine Vorschau (oft auch englisch: Preview) bezeichnet eine Vorabbegutachtung eines noch nicht veröffentlichten Produktes (Musical, Film, Computerspiel, Buch usw.). Der Zweck liegt meistens darin begründet, Kritikern die Möglichkeit zu geben, ein Produkt vor der Marktpremiere in Augenschein zu nehmen, damit ihre Kritiken rechtzeitig zur Premiere in den Medien erscheinen können.

Geschichte[Bearbeiten]

Bei aufwendig produzierten kommerziellen Theaterproduktionen seit dem Ende des 19. Jahrhunderts folgte eine Phase der Vorschauen auf diejenige der Tryouts, bevor die offizielle Premiere stattfinden konnte. Die Tryouts waren Voraufführungen in einer anderen Stadt und waren eine Art Endprobe mit Publikum. Darauf folgte eine Reihe von Vorschauen in der endgültigen Fassung im Theater der Premiere. Techniker und Schauspieler konnten sich dadurch an den Premierenort gewöhnen. Bei Musical-Produktionen etwa am New Yorker Broadway ist dieses Verfahren ungefähr bis in die 1970er Jahre üblich gewesen – Kinofilme wurden auf ähnliche Weise lanciert, etwa Vom Winde verweht (1939). Die Schnittfassung wurde noch während der Tryouts aufgrund der Publikumsreaktionen verändert.

Andere Verwendungen des Begriffs[Bearbeiten]

Bei Computersoftware gibt es manchmal eine Druckvorschau (englisch: Print Preview). Sie zeigt, wie ein Ausdruck gestaltet wäre, wenn man den Druckprozess startet.

Bei Fernsehsendungen ist heutzutage auch oft eine Vorschau über Video-on-Demand erhältlich.

Previews gibt es auch im Sportwetten-Bereich. Hierbei werden vor allem Vorschauanalysen von speziellen Preview-Service-Anbietern für Fußballspiele erstellt.

Siehe auch[Bearbeiten]