Wanda Bottesi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Innsbruckerin Wanda Bottesi ist eine österreichische Gerechte unter den Völkern.

Sie rettete im Sommer 1944 die beiden Jüdinnen Lorraine Justman-Visnicki und Mirjam Fuchs vor der Verschickung in ein KZ.

Zuerst nahm sie die beiden in ihrer Wohnung in der Ingenieur-Etzel-Straße 28 auf und versteckte sie dort wochenlang. Ein Bekannter Bottesis, Polizeiinspektor Anton Dietz, besorgte gefälschte Papiere, welche die beiden als christliche Polinnen ausgaben. So konnten Lorraine Justman-Visnicki und Mirjam Fuchs in Salzburg bis Kriegsende als polnische Fremdarbeiterinnen überleben.

Weblinks[Bearbeiten]