Wassersucht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wassersucht (griechisch hýdrōps) ist eine umgangssprachliche Bezeichnung für eine abnorme Ansammlung von Körperflüssigkeit. Ursache ist meist eine Herzinsuffizienz.

Unterschieden wird zwischen:

  • Ödem, eine Schwellung des Gewebes
  • Anasarka, Flüssigkeit in den Weichteilen
  • Hydrops, einer Ansammlung von Flüssigkeit in Körperhöhlen
    • Dazu zählt auch die Bauchwassersucht, die Aszites