Wertigkeit (Chemie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Wertigkeit oder Valenz eines Atoms ist die maximale Anzahl von einwertigen Atomen (ursprünglich Wasserstoff und Chlor), die mit einem Atom eines chemischen Elements gebunden werden kann.[1]

Sie wurde 1852 vom englischen Chemiker Sir Edward Frankland eingeführt, vielfach erweitert und steht nun in verschiedenen Bereichen der Chemie je nach Kontext für die folgenden Begriffe:[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Eintrag: valence. In: IUPAC Compendium of Chemical Terminology (the “Gold Book”). doi:10.1351/goldbook.V06588 (Version: 2.3).
  2. Definition: Wertigkeit – Meyers Lexikon online. Web.archive.org. Abgerufen am 2. April 2009.